„Entspannte“ Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Stuttgart – Polizei betont gute Kooperation

Epoch Times8. August 2020 Aktualisiert: 10. August 2020 18:11
In Stuttgart hat heute erneut eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung stattgefunden. Die Polizei zeigte sich mit dem Ablauf zufrieden.

„Entspannt“ und mit vorgeschriebenem Abstand zueinander haben am Samstag in Stuttgart rund 2.900 [korr. am Mo. 10.8. laut Angaben der Polizei an die Veranstalter]  Menschen gegen die Corona-Politik demonstriert. Die Polizei betonte die gute Zusammenarbeit mit den Versammlungsleitern.

Angemeldet zu mehreren Kundgebungen unter dem Motto „Querdenken 711“ waren in Stuttgart insgesamt 1500 Teilnehmer. Am Nachmittag waren im Unteren Schlossgarten in der Innenstadt laut Polizei zunächst rund tausend Menschen versammelt. Teilnehmer wandten sich auf Plakaten oder Schirmen etwa gegen die Impfpflicht oder die Maskenpflicht.  [Anm.d.Red. 10.8.]: Nach Angaben der Polizei ergab die Zählung bei Eintreffen des Zuges am Unteren Schlossgarten eine Teilnehmerzahl von über 2.900

Der vorgeschriebene Mindestabstand werde meist eingehalten, sagte eine Polizeisprecherin. Bei den hochsommerlichen Temperaturen würden die Abstände höchstens an den schattigen Plätzen „unterschritten“. Die Stimmung sei „entspannt“.

In einer am Samstag veröffentlichten Umfrage des Forsa-Instituts für die Mediengruppe RTL sagten nur neun Prozent der Befragten, sie hätten Verständnis für Anti-Corona-Kundgebungen. Auf besonders starke Ablehnung stoßen die Demonstrationen demnach in zwei Altersgruppen: 93 Prozent der über 60-Jährigen und 94 Prozent der 18- bis 29-Jährigen gaben an, sie hätten kein Verständnis für die Proteste gegen Corona-Maßnahmen.

In Berlin waren am 1. August hunderttausende Menschen zusammengekommen und hatten gegen die Corona-Maßnahmen protestiert.

Verfassungsschutz: Demonstrationen nicht von Extremisten dominiert

Der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, sieht die Demonstrationen aber nicht von Extremisten dominiert. „Rechts-, aber auch einige Linksextremisten haben versucht, die Corona-Proteste zu instrumentalisieren“, sagte Haldenwang der „Süddeutschen Zeitung“. „Sie haben geglaubt, im Protest gegen die Corona-Politik würden sich die Leute hinter sie scharen. Aber das hat nicht funktioniert.“

Zwar würden bei den Demonstrationen in verschiedenen Städten auch „einige Rechtsextremisten“ mitmischen, sagte Haldenwang weiter. „Sie haben sich natürlich inszeniert und sich vor die Kameras gestellt. So entsteht aber ein falsches Bild.“

Eine Analyse der Reden auf diesen Demonstrationen zeige stattdessen, dass dort „alle Verschwörungstheorien dieser Welt“ vertreten seien, sagte Haldenwang der „Süddeutschen“. „Es gibt die Pandemieleugner, und diejenigen, die meinen, die Regierung wolle durch den Lockdown über eine ohnehin vorhandene Rezession hinwegtäuschen. Oder, dass die Regierung nur einen Vorwand brauchte, um Repressionen einzuführen.“ Vielfach gebe es auch antisemitische Untertöne.  (afp/so)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]