„Es reicht“-Demo vor dem Kanzleramt: Samstag 1. Oktober um 5 vor 12 in Berlin

Epoch Times29. September 2016 Aktualisiert: 2. Oktober 2016 12:41
Update:" Kriege stoppen" - Das Treffen vor dem Kanzleramt am 1. Oktober um 5 vor 12 soll ein "Gründungstreffen der 'Entschlossenen'" sein. So kündigt der Initiator Ken Jebsen dem Protest auf seiner Mediaplattform KenFm an.

+++ 14:00 Aus Berlin +++

Bildschirmfoto vom 2016-10-01 14-22-22

 

+++ 1. Oktober, 5 vor 12 Uhr vor dem Kanzleramt +++

Am 1. Oktober findet vor dem Kanzleramt in Berlin eine Demonstration unter dem Motto: „Es reicht!“ statt. Der freie Journalist Ken Jebsen und seine „KenFm“-Crew haben den Protest initiiert.

Die Aktion am 1. Oktober soll ein „Gründungstreffen der ‚Entschlossenen'“ sein. Auf dem KenFm-Portal heißt es dazu :

„Der Countdown läuft: Am 1. Oktober wollen wir in Berlin gemeinsam mit euch Grip auf die Straße bringen, um uns selber und ‚denen da oben‘ unter Beweis zu stellen, dass wir nicht nur reden, sondern auch tun. Dass wir nicht bloß passiv zuschauen, sondern uns aktiv demokratisch engagieren. Dass wir die Sache selber in die Hand nehmen, wenn es nötig ist. Und aktuell ist es nötig. Die Stimmung in Deutschland und Europa droht zu kippen, und die Politik wartet mit einer nie da gewesenen Unentschlossenheit auf, obwohl es fünf vor zwölf ist. Wir, die Entschlossenen, die wir uns kommenden Samstag um 11.55 Uhr treffen, werden vor dem Kanzleramt ein Lebenszeichen der wirklichen Demokratie aussenden, und gemeinsam miteinander sprechen, um Lösungsansätze herauszuarbeiten.“

Ken Jebsen war bis 2011 als Fernseh- und Radiomoderator tätig, zuletzt beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB). Nachdem Jebsen damit begann, über kritische politische Themen zu berichten und brisante Fragen zu stellen, wurde er wegen „antisemitischer“ Äußerungen kritisiert.

 

Themen
Panorama
Newsticker