Essen: Massenschlägerei mit Messern und Gürteln in der Innenstadt – Polizei lässt Asylbewerber anschließend wieder laufen

Burgplatz in Essen, am Dienstag, 29. Mai: Am frühen Nachmittag gegen 14.45 Uhr musste die Polizei Essen mit mehreren Streifenwagen aus verschiedenen Bezirksinspektionen an die Kettwiger Straße fahren, um eine Massenschlägerei aufzulösen. Bei dieser sollen neben Gürteln auch Messer eingesetzt worden sein.

Als die Polizei am Tatort ankam, hatte sich die Auseinandersetzung bereits wieder aufgelöst und die Tatverdächtigen entfernten sich in Kleingruppen vom Burgplatz am Dom.

Zwei Streifenteams stoppten eine vierköpfige Gruppe (18, 20, 21, 20), die in ihren Händen noch aufgerollte Gürtel hatten. Sie waren teilweise verletzt und an ihrer Bekleidung waren Blutspuren erkennbar.“

(Polizeibericht)

Die jungen Asylbewerber wurden vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache Innenstadt gebracht.

Unterwegs deutete einer der Verdächtigen auf eine Personengruppe, die ebenfalls an der Schlägerei beteiligt gewesen sein soll. Daraufhin wurden die vier anderen jungen Asylbewerber im Alter von 18, 17, 16 und 15 Jahren ebenfalls zur Klärung des Sachverhalts auf die Polizeiwache mitgenommen.

Am Burgplatz konnten Gürtel, Gürtelschnallen und zwei Messer aufgefunden werden. Aufgrund von Sprachbarrieren war eine Verständigung mit den Beteiligten äußerst schwierig.“

(Christoph Wickhorst, Polizeisprecher)

Dennoch konnte eine teilweise Zuordnung der Beteiligten an der Schlägerei erfolgen.

„Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durften alle Personen die Wache verlassen“, so die Polizei.

Die Ermittlungen laufen. (sm)

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/essen-massenschlaegerei-mit-messern-und-guerteln-in-der-innenstadt-polizei-laesst-asylbewerber-anschliessend-wieder-laufen-a2453254.html