EuromünzenFoto: über dts Nachrichtenagentur

FDP-Fraktionsvize Kolb weiter gegen einheitlichen Mindestlohn

Epoch Times28. Februar 2013

Der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Heinrich Leonhard Kolb ist weiterhin gegen die Einführung eines einheitlichen Mindestlohns in Deutschland. „Ein flächendeckender Mindestlohn kann nicht zielführend sein, und wir werden ihn weiter ablehnen“, sagte der Freidemokrat am Donnerstag dem Fernsehsender Phoenix. Die FDP wolle eine „ausdifferenzierte Lösung nach Branchen und Regionen“ erreichen, so Kolb weiter.

„Nur so ist sichergestellt, dass Mindestlöhne keine Arbeitsplätze kosten.“ Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Bundestag, Hubertus Heil, warf den Liberalen hingegen vor, beim Mindestlohn als einzige Fraktion „im Bremserhäuschen“ zu sitzen. Man habe derzeit Tarifverträge mit Stundenlöhnen von drei oder vier Euro, „und das kann keine Lohnuntergrenze sein“, so Heil. „Es gibt viele Arbeitgeber in der Dienstleistungsbranche, die ihre Leute anständig bezahlen wollen, aber eine Schmutz- und Dumpingkonkurrenz mit Lohndrückerei nicht aushalten. Am Ende zahlen die Steuerzahler die Zeche über ergänzendes Arbeitslosengeld II.“

(dts Nachrichtenagentur)

 

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion