AfD-AnstecknadelFoto: Getty Images

Finanzminister Schäuble hofft: AfD könnte bei Bundestagswahl an Fünf-Prozent-Hürde scheitern

Epoch Times1. April 2017 Aktualisiert: 1. April 2017 11:35
Der Bundesfinanzminister hofft, dass die AfD im September nicht in den Bundestag einzieht. "Noch ist die AfD nicht drin", so Wolfgang Schäuble.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hofft, dass die Alternative für Deutschland (AfD) im September nicht in den Bundestag einzieht.

„Noch ist die AfD nicht drin. Und die Umfrageergebnisse sind deutlich rückläufig“, sagte Schäuble der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ vom Samstag. „Wenn das in diesem Tempo so weitergeht, werden sie die Fünf-Prozent-Hürde nicht schaffen.“

Schäuble betonte zugleich, die CDU nehme die AfD ernst. Die Partei sei bei den vergangenen Landtagswahlen „ziemlich erfolgreich“ gewesen. Nicht jeder ihrer Wähler stehe „außerhalb des demokratischen Konsenses“.

Deshalb versuche die CDU, „alle Menschen davon zu überzeugen, dass es sehr viel besser ist, für Maß und Mitte zu votieren“. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion