Mädchen-Mord in Barsinghausen: 16-Jährige lag vor Grundschule, halbnackt, blutüberströmt – Obduktionsergebnis liegt vor

Von 18. Juni 2018 Aktualisiert: 19. Juni 2018 12:35
Das Mädchen lag halbnackt und blutüberströmt bei der Grundschule auf einem Grünstreifen.

Sonntagnachmittag, 17. Juni, in Barsinghausen 20 Kilometer südwestlich von Hannover: Gegen 14 Uhr machen Passanten an der Straße Langenäcker einen grausigen Fund. Auf einer „Grasfläche am Rande eines Zaunes vor der dortigen Grundschule“ Adolf Grimme lag ein totes Mädchen. Der hinzugerufene Notarzt konnte nichts mehr für die Jugendliche tun.

Die weiteren Ermittlungen haben bestätigt, dass es sich bei der Getöteten um eine 16-Jährige aus Barsinghausen handelt. Eine heute Vormittag durchgeführte Obduktion hat keine Hinweise auf ein Sexualdelikt ergeben. Als Todesursache stellten die Rechtsmediziner eine massive Gewalteinwirkung gegen den Kopf fest.“

(Kathrin Pfeiffer, Polizeisprecherin)

Wie die „HAZ“ berichtet, meldeten sich bereits am Sonntagnachmittag Angehörige einer vermissten 16-Jährigen bei der Polizei. Diese war in der Nacht auf Sonntag gegen 1 Uhr zuletzt lebend am Bahnhof in Barsinghausen gesehen worden, als sie offenbar auf dem Heimweg vom Besuch bei einer Freundin war. Laut „HAZ“ hatte sie auf dem Heimweg noch Handykontakt mit einem Bekannten aus der Nachbarschaft. Doch gegen 1.30 Uhr riss dieser plötzlich ab. Sie wohnte nur wenige Straßen vom Fundort entfernt.

Das Blatt berichtete zudem, dass nach Informationen der Redaktion die 16-Jährige beim Auffinden halbnackt und blutüberströmt gewesen sei.

https://www.youtube.com/watch?v=C1T954MC8eU

Zeugenaufruf der Polizei

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Hannover um Zeugenhinweise unter Telefon 0511 / 109 – 5555 und fragt:

  • Wer hat die 16-Jährige von kurz nach 1 Uhr in der Nacht zum Sonntag am Bahnhof Barsinghausen bis zum Sonntagnachmittag gesehen oder verdächtige Beobachtungen gemacht?

 


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion