Freiburger Gruppenvergewaltigung: Phantombild-Fahndung nach Verdächtigem Nr. 11

Epoch Times7. Januar 2019 Aktualisiert: 7. Januar 2019 21:38
Die Zahl der Tatverdächtigen der Freiburger Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen vor einer Diskothek erhöht sich auf elf.

Immer größere Kreise zieht der Freiburger Gruppenvergewaltigungsfall vom 14. Oktober 2018. Stundenlang machten sich zahlreiche junge Männer über eine durch Drogen betäubte 18-Jährige her, die sie vor einer Freiburger Diskothek ins Gebüsch gelegt hatten.

Aktuell fahndet die Polizei nach dem Verdächtigen Nr. 11, per Phantombild. Auf ihn stieß die Ermittlungsgruppe (EG) „Club“

Laut Beschreibung des Verdächtigen durch einen unabhängigen Zeugen, der sich an diesem Abend auch in der Diskothek aufhielt, wurde ein Phantombild angefertigt, nachdem klar war, dass es sich nicht um einen der bisher verhafteten Tatverdächtigen handelte.

Täterbeschreibung:

Alter: 20 bis 25 Jahre
Gestalt: 1,90 – 1,95 Meter, muskulös, durchtrainiert
Aussehen: schwarze Haare, seitlich kurz, Deckhaar etwas länger, Bart (kein Vollbart, unten spitz zulaufend)
Bekleidung: eng anliegender, blauer Pullover, dunkelbraune lange Hose, schwarze Sportschuhe (am Tatabend)

Die Kriminalpolizei Freiburg bittet um Hinweise unter Telefon 0761 / 882 5777.

Hinweis-Telefon 0761 / 882 5 777

Ende November hieß es noch aus dem Landeskriminalamt Baden-Württemberg, dass die Polizei einen neunten Tatverdächtigen, einen mehrfach polizeibekannten 18-jährigen Syrer, durch DNA-Probe identifiziert und festgenommen hatte. Acht Syrer (18 bis 29 Jahre) und ein Mann deutscher Nationalität (25) waren damit in dem Fall als Tatverdächtige identifiziert worden.

Die noch offene DNA-Spur, sie gehört zum Verdächtigen Nr. 10, wurde am 19. Dezember einem 18-jährigen Algerier zugeordnet. Auch er wurde verhaftet, auch seine Spuren waren an der Kleidung des Opfers gefunden worden. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN