Schloß Schwerin, der Sitz des Parlamentes von Mecklenburg-Vorpommern.Foto: iStock

Freie-Wähler-Fraktion in Schweriner Landtag löst sich auf

Epoch Times1. Oktober 2019 Aktualisiert: 1. Oktober 2019 19:17
Zwei der vier Mitglieder der Fraktion der Freien Wähler in Schwerin wurden von der CDU-Landtagsfraktion als Gäste aufgenommen – ein weiterer wechselte zurück zur AfD. Damit löste sich die Fraktion auf.

Die Fraktion der Freien Wähler im Landtag Mecklenburg-Vorpommerns hat sich aufgelöst. Zwei der vier Mitglieder seien von der CDU-Landtagsfraktion als Gäste aufgenommen worden, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung der Fraktion.

Ein weiterer Abgeordneter wechselte nach Angaben der AfD-Landtagsfraktion zurück zur AfD. Eine Abgeordnete verbleibt nach Informationen eines Landtagssprechers vorerst als fraktionsloses Mitglied der Freien Wähler im Parlament.

Alle vier Abgeordneten waren 2016 für die AfD in den Schweriner Landtag gewählt worden. Im September 2017 spalteten sie sich unter der Bezeichnung Bürger für Mecklenburg-Vorpommern (BMV) ab, weil sich ihrer Meinung nach die AfD nicht ausreichend von rechtsextremen Tendenzen distanzierte. Im November 2018 fusionierten die BMV mit den Freien Wählern in Mecklenburg-Vorpommern.

Der bisherige Freie-Wähler-Fraktionschef Bernhardt Wildt und der parlamentarische Geschäftsführer Matthias Manthei hätten „die parlamentarischen Debatten in den vergangenen zwei Jahren durch eine seriöse, sachorientierte, maßvolle politische Haltung bereichert“, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Vincent Kokert.

Durch die beiden neuen Mitglieder zählt die CDU-Fraktion künftig 18 Mitglieder. Die Mehrheit der SPD/CDU-Koalition im Landtag wächst dadurch von 42 auf 44 von insgesamt 71 Mandaten. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN