Gabriel attackiert Steinbrück wegen SPD-Kritik: Der Partei verdankt man die Karriere – Sie soll nicht kritisiert werden

Epoch Times4. Juni 2017 Aktualisiert: 4. Juni 2017 9:33
"Ich frage mich, warum Menschen, die ihre ganze berufliche Karriere ihrer Partei zu verdanken haben, hinterher schlecht über die eigene Partei reden", so Bundesaußenminister Gabriel.

Der frühere SPD-Chef Sigmar Gabriel hat Ex-SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück wegen seiner jüngsten Äußerungen über die Partei scharf attackiert. „Das ist dummes Zeug“, sagte der Bundesaußenminister der „Bild am Sonntag“. „Ich frage mich, warum Menschen, die ihre ganze berufliche Karriere ihrer Partei zu verdanken haben, hinterher schlecht über die eigene Partei reden“, so Gabriel. Er habe dafür keine Erklärung.

„Ich weiß nur, dass ich das bestimmt nie machen werde. Was hat Helmut Schmidt alles ertragen müssen. Oder auch Gerhard Schröder oder Helmut Kohl, Rainer Barzel und Angela Merkel in ihrer CDU. Keiner hat am Ende schlecht über seine Partei geredet. Das ist eine Haltungsfrage.“

Steinbrück hatte seiner Partei unter anderem vorgeworfen, bei der Kür von Martin Schulz zum Parteichef mit 100 Prozent den Bezug zur Realität verloren zu haben und Gabriel unterstellt, er stelle jeden Tag eine Kerze ins Fenster, weil er nicht Kanzlerkandidat sei. (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN