Sigmar Gabriel bei VerdiFoto: über dts Nachrichtenagentur

Gabriel geht im Energiestreit auf Gewerkschaften zu

Epoch Times24. April 2015 Aktualisiert: 24. April 2015 11:47

Im Streit um die Kohle-Abgabe geht Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) auf die Gewerkschaften zu. „Sollten sich tatsächlich die von den Gewerkschaften IG BCE und Verdi formulierten Befürchtungen eines Strukturbruchs mit erheblichen Arbeitsplatzverlusten bestätigen, dann wird das Wirtschaftsministerium selbstverständlich die bisherigen Vorschläge zum Erreichen des Klimaschutzes ändern“, heißt es in einem Schreiben des Wirtschaftsministers an die Gewerkschaften, das der „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe) vorliegt. Gabriel ruft in dem Schreiben zu einem „konstruktiven Dialog aller Beteiligten“ auf.

Er verspricht in dem Schreiben auch, dass nichts entschieden werde, bevor es nicht „Klarheit über die Zahlen und Folgen – über die Entwicklung der Strompreise, über die erwartete Reduzierung der C02-Emissionen und die betriebswirtschaftliche Situation der Kraftwerks- und der Tagebaustandorte“ gebe.

(dts Nachrichtenagentur)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion