Gauland kritisiert Eckpunkte für Zuwanderungsgesetz: Illegale Einwanderer dürfen für immer bleiben

Epoch Times2. Oktober 2018 Aktualisiert: 2. Oktober 2018 21:09
AfD-Chef Gauland hat die von der GroKo beschlossenen Eckpunkte für ein Fachkräftezuwanderungsgesetz kritisiert. Illegale Einwanderer dürften für immer bleiben, sobald sie die Grenzen überschritten, beklagt er.

AfD-Chef Alexander Gauland hat die von der Großen Koalition beschlossenen Eckpunkte für ein Fachkräftezuwanderungsgesetz kritisiert.

„Beim neuen Zuwanderungsgesetz hat sich wieder einmal die SPD gegen Seehofer durchgesetzt“, sagte Gauland am Dienstag. „Asyl und Einwanderung werden nun bis zur Unkenntlichkeit vermischt. Die Möglichkeiten, einer Abschiebung zu entgehen, werden damit massiv ausgebaut.“

Damit sei nun offiziell, wovor die AfD immer gewarnt habe: Illegale Einwanderer dürften für immer bleiben, sobald sie die Grenzen überschritten. „Seehofer und die CSU haben wieder einmal bewiesen, dass sie in der Großen Koalition zu nicht mehr fähig sind, als zu großen Ankündigungen, hinter denen in Wahrheit SPD-Politik steckt“, so Gauland weiter. Und die SPD habe gezeigt, dass „sie schon lange nicht mehr Politik für den kleinen Mann macht.“

Gauland forderte die Länder und Gemeinden auf, den sogenannten Spurwechsel „mit allen Mitteln“ zu verhindern. „Das ist die letzte Chance, um diesen erneuten Anreiz, aus aller Welt illegal nach Deutschland zu kommen, rückgängig zu machen und weitere soziale Spannungen in Deutschland zu verhindern.“

Die Große Koalition hatte sich in der Nacht zu Dienstag darauf geeinigt, dass bei dem geplanten Fachkräftezuwanderungsgesetz bei der Erwerbsmigration weiter zwischen Asyl- und Einwanderungsrecht unterschieden werden soll. Einen „echten Spurwechsel“ soll es nicht geben.

Man werde aber im Aufenthaltsrecht „klare Kriterien für einen verlässlichen Status Geduldeter definieren, die durch ihre Erwerbstätigkeit ihren Lebensunterhalt sichern und gut integriert sind“, sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bei der Vorstellung der Eckpunkte in Berlin. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion