Anton Hofreiter und Katrin Göring-EckardtFoto: über dts Nachrichtenagentur

Göring-Eckardt ruft CDU zu Kurswechsel im Umgang mit Linkspartei auf

Epoch Times7. Februar 2020 Aktualisiert: 7. Februar 2020 17:46

Die Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Katrin Göring-Eckardt, hat die CDU zu einem Kurswechsel im Umgang mit der Linkspartei aufgefordert. „Die Lösung liegt in einer Verständigung über Parteigrenzen hinweg – mit Ausnahme der AfD“, sagte Göring-Eckardt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben). Die Bundes-CDU solle ihre bisherige Haltung, eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei auszuschließen, überdenken.

„Eine Gleichsetzung von Linkspartei mit einem Faschisten und dessen AfD ist nicht nur eine Relativierung von Rechtsextremismus, sondern führt ganz offensichtlich in eine gefährliche Sackgasse“, so die Grünen-Politikerin weiter.

Zuvor hatte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer die CDU zu einer Verständigung mit der Linkspartei in Thüringen aufgerufen. „Zwischen AfD und Linkspartei sehe ich einen großen Unterschied“, sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

„Mein Rat ist, abzurüsten, gemeinsame Gespräche zu suchen und die Situation nicht weiter anzuheizen. Die Lösung liegt in einer Verständigung über Parteigrenzen hinweg – mit Ausnahme der AfD“, so der sächsische Ministerpräsident. Göring-Eckardt lobte die Äußerungen: Kretschmer habe „vollkommen recht“. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion