Palästinenser jubeln während einer Hamas-Kundgebung in Rafah im südlichen Gaza-Streifen (28.5.2021)Foto: SAID KHATIB / AFP via Getty Images

GroKo prüft Verbot der Hamas-Flagge in Deutschland

Epoch Times29. Mai 2021 Aktualisiert: 29. Mai 2021 15:52
Union und SPD prüfen ein Verbot der Hamas-Flagge in Deutschland. Eine Entscheidung könnte schon Anfang Juni erfolgen.

Die Koalitionsfraktionen wollen einem Medienbericht zufolge innerhalb von wenigen Wochen ein Verbot der Flagge der radikalislamischen Palästinenserorganisation Hamas beschließen.

Die SPD prüfe derzeit das Verbot, sagte der rechtspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Johannes Fechner, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Samstagsausgaben). „Wir sind mit der CDU im Gespräch und eine Entscheidung könnte schon Anfang Juni folgen.“

In der vergangenen Woche hatte CDU-Chef Armin Laschet ein Verbot der Hamas-Flagge in Deutschland gefordert. Er begründete dies damit, dass auch die Fahne der PKK verboten sei, „weil es eine terroristische Organisation ist“. Die Hamas wird von der EU als Terrororganisation geführt ist allerdings in Deutschland nicht direkt verboten.

In Österreich wird die Hamas auf Basis der Einschätzung der Europäischen Union als Terrororganisation eingestuft. Hamas Symbole dürfen in der Öffentlichkeit weder getragen noch verbreitet werden.

Im Zuge der jüngsten Gewalteskalation im Nahen Osten hatte die Bundesregierung die Raketenangriffe der Hamas auf Israel als „Terrorangriffe“ verurteilt. Zugleich waren bei anti-israelischen Protesten in den vergangenen Wochen in mehreren deutschen Städten teilweise auch Hamas-Symbole zu sehen gewesen. (afp/er)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion