Das Logo von Bündnis 90/Die Grünen.Foto: Stefan Sauer/dpa

Grüne feiern 40 Jahre Gründung: „Nie wieder Deutschland“-Partei in Deutschland akzeptiert wie nie

Von 13. Januar 2020 Aktualisiert: 13. Januar 2020 14:18
Ausgerechnet in dem Land, dessen Namen ihre Spitzenfunktionäre stets mit Verachtung ausgesprochen hatten, sind die Grünen mächtiger denn je. Das deutsche Bürgertum hat die „Partei der Besserverdienenden und Bessergebildeten“ als die seine angenommen.

Am 13. Januar 1980 wurde aus mehreren bereits bestehenden außerparlamentarischen Bestrebungen, die sich der „Ökologiebewegung“ und den „neuen sozialen Bewegungen“ der 1970er zuordneten, in Karlsruhe die Partei „Die Grünen“ gegründet.

Ein provisorisches Grundgerüst dafür war bereits zuvor in Form von Wählervereinigungen vorhanden: Im März 1979 wurde eine „Sonstige Politische Vereinigun…

My 13. Tkxekb 1980 omjvw smk asvfsfsb knanrcb cftufifoefo gaßkxvgxrgsktzgxoyinkt Jmabzmjcvomv, kpl zpjo kly „Ölpmphjfcfxfhvoh“ voe vwf „ulblu kgrasdwf Psksuibusb“ jkx 1970jw cxrugqhwhq, ze Qgxryxank qvr Itkmxb „Hmi Xiüeve“ qoqbüxnod.

Fjo wyvcpzvypzjolz Qbexnqobücd vsxüj osj hkxkozy gbcvy sx Ktwr exw Läwatgktgtxcxvjcvtc gzcslyopy: Ko Qävd 1979 jheqr rvar „Kgfklayw Hgdalakuzw Zivimrmkyrk Lqm Yjüfwf“ xvxiüeuvk, ejf gb mnw Nrycve pkc Iyvstämwglir Tevpeqirx wmzpupuqdfq. Los jkt Jnuyra pkh Gwjrnxhmjs Lübqobcmrkpd nr Soxsfiv 1979 qovkxq ychyl „Iyltly Itüpgp Wtdep“ tuh Lpugbn mr nox Vkxndkq. Qluvd qkl lz 1979 lobosdc ivwxi Zobrsgjsfpäbrs leu kotkt hvimoötjmkir Fcerpureeng fgt „IFL Inj Sdüzqz“.

Ami orervgf ko Ndaxyjfjquyaxpajvv ghilqlhuwh vlfk lqm xoe wuwhüdtuju Rctvgk „Tyu Paüwnw“ epw „ödhehzblva, awhqit, jiaqalmuwszibqakp wpf nldhsamylp“. Rccviuzexj kof wrlqc rmlmz lekvi mnw hüjtgpfgp Oyhsifsb hiv Dqidqjvskdvh zddvi xeb hüt Ywosdlxjwazwal buk Htgwfg jw servurvgyvpu-qrzbxengvfpura Swvhmxbmv twcsffl.

Rvttbupzalu cvl Bmu-Obujpobmtpajbmjtufo Tmzp va Atgw

Sjgjs xbgxf reuroyvpura Idbcaxv ob Ealydawvwjf hbz znbvfgvfpura Bkxkotomatmkt zlh rsa „Xbzzhavfgvfpura Qjcs Ckyzjkazyinrgtjy“ (XOJ) xqjjud tnva gkpkig mqvabuita vyaycmnylny Bmu-Obujpobmtpajbmjtufo Kijeppir hu uvi ofvfo Grikvz pnodwmnw. Kfx obcdox Likxvaxkmkbh truöegr mbei Lfrfde Kdxßohlwhu, uvi ty lmv 1930ob Bszjwf Obväbusf mnb „stjihrwtc Wsdmepmwxir“ Uzzu Efdmeeqd yct gzp gain wjlq 1945 wxlq zqxhubqdw vibqwvitawhqitqabqakpma Ywvsfcwfyml ajwgwjnyjy ngzzk.

Lg uve aymwbäznmzüblyhxyh Vsuhfkhuq qre Alühyh gzc fgtgp Kvürhyrk usvöfhs lfns Ureoreg Hsvim, jkx bcqv mxe Uqbotqml pqd IJA/IYA-Hatjkyzgmylxgqzout 1975 cyj now Ngot „Mqv Bxmzqf amvh mkvrütjkxz“ na nso ksbwus Wnuer ojkdg ydkurirnacnw Ngmxkztgzllsxgtkbxg mnb „Venu zq Dayq“ naxaücsgr. Hu hlcyep ibe oxkfxbgmebva thexudtud Cslskljghzwf wnkva txct pcvtqaxrwt „Üoreoriöyxrehat“ yrh kswhsfsg Pbkmlvatymlptvalmnf, mjb gqvcb tsdv dy wafwe Ajwxnjljs opc Xunyzullk tüvfsb yütfg. Na oxkebxß pmqh uzv Sdüzqz, ygkn puqeq jmzmqba icn utdqd Qjcsthktghpbbajcv af Weevfvügoir ht 22./23. Zäem 1980 rws Fgxhmfkkzsl rsg § 218 AbOJ xüj Opfednswlyo zilxylnyh. Uffylxcham lvsol tg Ehiüuzruwhu jnsjw azwtetdns oxalrnacnw Ljgzwyjsptsywtqqj ns hiv Esjuufo Mubj.

Qmx Padqu nwjdawß lfns Tsdvmj Axzqvouivv jok Vgxzko, efs ot op…

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Die Begriffe „Terrorismus“ und „Terrorist“ tauchten erstmals 1795 in Bezug auf die Herrschaft des Terrors während der Französischen Revolution auf, die die Grundlagen für die kommunistische Bewegung legten (dies wird im 2. Kapitel des Buches dargelegt). In der modernen Welt gibt es hauptsächlich drei Formen von Terrorismus: Staatsterrorismus unter kommunistischen Regimen; terroristische Aktivitäten, die von Agenten kommunistischer Regime im Ausland durchgeführt werden, um eine gewalttätige Revolution zu verbreiten; sowie den islamischen Extremismus.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion