Güterzug entgleist in München – Millionenschaden – S-Bahn München betroffen

Epoch Times28. April 2018 Aktualisiert: 28. April 2018 14:43
Ein Güterzug ist auf dem Weg an die Nordsee in München entgleist, es entstand ein Millionenschaden. Derzeit ist die Deutsch Bahn unpünktlicher als sonst.

Ein Güterzug ist auf dem Weg an die Nordsee in München entgleist. Der Unfall verursachte nach Angaben der Bundespolizei in der Nacht zu Samstag einen Millionenschaden. Verletzt wurde niemand.

Das Unglück geschah kurz nach Mitternacht beim Umschlagbahnhof München-Riem. Dabei wurden vier Gleise erheblich beschädigt, außerdem die Lok und die beiden entgleisten Waggons. Ein Oberleitungsmast wurde aus der Verankerung gerissen. Die Oberleitung wurde auf einer Länge von bis zu 80 Metern heruntergerissen.

Wegen des Unfalls wurde der Streckenabschnitt zwischen München und Mühldorf gesperrt, betroffen waren auch S-Bahnen. Die Bahn rechnete damit, dass die Sperrungen und damit die Behinderungen noch länger dauern werden, da sowohl die Bergung des Zuges als auch die Reparatur der Gleisanlagen geraume Zeit in Anspruch nehmen werden.

Der etwa 400 Meter lange Güterzug war kurz nach Mitternacht am Umschlagbahnhof Riem gestartet und mit noch geringer Geschwindigkeit unterwegs, als er entgleiste. Ziel des mit Containern beladenen Zuges war Bremerhaven.

Unpünktlichkeit der Bahn ist gestiegen

Im Fernverkehr der Bahn sind laut eines Berichts derzeit ein Viertel der Züge unpünktlich und damit mehr als sonst. Wie der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, kamen nur 75,3 Prozent der Fernzüge im März mit weniger als sechs Minuten Verspätung an. Nach Definition der Bahn gelten alle Verbindungen als pünktlich, die mit maximal 5:59 Minuten Verspätung das Ziel erreichen.

Die Bahn hat sich für 2018 eine Pünktlichkeit von 82 Prozent zum Ziel gesetzt, der Durchschnittswert 2017 lag bei 78,5 Prozent. Die Bahn gibt zur Begründung der derzeitigen Unpünktlichkeit „Großstörungen auf den Hauptstrecken“ sowie einen „Wintereinbruch im Norden und Osten“ an.

Auch im Regional- und Nahverkehr hat die Bahn Probleme mit der Pünktlichkeit, beispielsweise auf der Strecke zur Insel Sylt. Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) kündigte an, dass das Land für den März 350.000 Euro einbehalten werde, die es normalerweise für den Betrieb an die Bahn zahlen müsste.

Auch bei der Berliner S-Bahn schaffte es die Bahn nicht, das vertraglich zugesicherte Pünktlichkeitsziel für 2017 einzuhalten. (afp/dts)

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN