Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck.Foto: MICHELE TANTUSSI/AFP/Getty Images

Habeck würde Hälfte der Stimmen für Klimaschutzgesetz geben: „Jeden Morgen beiße ich vor Wut ins Kissen“

Epoch Times25. Juli 2019 Aktualisiert: 25. Juli 2019 12:52

Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck würde für ein funktionierendes Klimaschutzgesetz die Hälfte der Zustimmungswerte der eigenen Partei abgeben.

„An jedem Morgen, an dem ich sehe, dass mal wieder nichts passiert ist, beiße ich vor Wut ins Kissen“, sagte Habeck den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Donnerstagsausgaben).

Er würde auf die „Hälfte der Grünen-Prozentpunkte verzichten, wenn die Bundesregierung endlich anfinge, vernünftig zu arbeiten“, so der Grünen-Politiker weiter.

Er erwarte, dass der Wechsel von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer ins Bundeskabinett die Arbeit der Großen Koalition noch destabilisieren dürfte. „Der Schritt kann die Arbeit in der Koalition erschweren“, so der Grünen-Chef.

Seine Erfahrung sei, „dass ein Kabinett als eigene Institution zusammen arbeiten muss. Es braucht einen Geist der Gemeinsamkeit. Was nicht passieren darf, ist, dass Frau Kramp-Karrenbauer als CDU-Vorsitzende ihr parteiinternes Kuddelmuddel ins Kabinett holt“, sagte Habeck den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion