Hamburg feiert den 820. Hafengeburtstag

Epoch Times5. März 2009 Aktualisiert: 5. März 2009 11:44

Aus allen Weltmeeren und sogar aus den Alpen haben sich Teilnehmer zum Hafengeburtstag Hamburg angesagt. Windjammer und Kreuzfahrer, Marineboote und eine der weltweit besten Kunstflugstaffeln sind dabei, wenn Hamburg von 8. bis 10. Mai, den 820. Geburtstag des Hafens feiert. Insgesamt werden beim größten Hafenfest der Welt mehr als 300 Schiffe und Boote rund um die Landungsbrücken festmachen. Der Organisator, die Hamburg Messe, erwartet mehr als eine Million Besucher aus dem In- und Ausland, wenn die Hansestadt drei Tage lang ein Programm auf dem Wasser, an Land und in der Luft bietet.

Mit bis zu 58 Meter hohen Masten sollen zwei Großsegler der Superlative die Skyline des Hafens dominieren: Die „Sedov“ ist mit 117,5 Metern Länge der größte Windjammer der Welt, während die „Mir“ als der schnellste aller Großsegler gilt. Zudem werden fünf Kreuzfahrtschiffe Hamburg anlaufen und am Cruise Terminal in der HafenCity festmachen werden. Neben der „MS Deutschland“, Hauptdarstellerin der TV-Serie Traumschiff, werden die Luxusliner „Amadea“, „Delphine Voyager“, „Fram“ sowie die „AIDAcara“ erwartet.

Die Marine beteiligt sich am Hafengeburtstag Hamburg mit der Fregatte „Hamburg“. Behörden und Institutionen wie der Zoll, das THW und die Wasserschutzpolizei nehmen ebenfalls mit Schiffen und Fahrzeugen am größten Hafenfest der Welt teil. Hinzu kommen Traditionsschiffe wie die „Cap San Diego“ sowie Sportboote. Während der Open Ship-Aktion an den drei Veranstaltungstagen können sich Besucher an Bord zahlreicher Schiffe, darunter auch die großen Windjammer, ein Bild aus nächster Nähe machen.

Um zu einem Ausflug in die Alpen einzuladen nimmt am Hafengeburtstag das diesjährige Partnerland, die Schweiz mit der Stadt Basel als Repräsentant teil. Beim Schweiz-Basel Festival auf der Kehrwiederspitze in Hamburg präsentieren sich die Eidgenossenschaft als Land zwischen Tradition und Moderne und stellen den Besuchern Kultur, Gastronomie und Lebensart vor.

Aus dem Alpenland kommt auch ein Höhepunkt des Luftprogramms: die „Patrouille Suisse“. Laut dem Organisator, der Hamburg Messe, gehört sie zu den besten Kunstflugstaffeln der Welt, und die Piloten sollen an allen drei Tagen des Hafengeburtstages am Himmel über der Elbe ihr Können vorführen. Weitere Attraktionen des Luftprogramms sind Helikopter-Rettungsübungen, Fallschirm-Zielspringen und Überflüge historischer Maschinen. Einen optischen Glanzpunkt setzt am Samstagabend, 9. Mai, ab 22 Uhr das Ballonglühen. Dabei werden Heißluftballone gegenüber den Landungsbrücken fahrfertig aufgerüstet und zum Leuchten gebracht. Daran schließt sich ab 22.30 Uhr das große Feuerwerk an.

Einer der beliebtesten Programmpunkte des größten Hafenfestes der Welt ist das weltweit einmalige Schlepperballett. Am Samstag werden ab 18 Uhr mehrere bis zu 5.000 PS-starke Hafenschlepper zu klassischer Musik auf der Elbe vor den Landungsbrücken tanzen und Pirouetten drehen. Zum ersten Mal findet eine Qualifikationsregatta des BMW Sailing Cups während des Hafengeburtstages statt. In der HafenCity werden an allen drei Tagen insgesamt 16 Amateursegler-Teams mit sieben J80 Segelbooten gegeneinander antreten.
Traditionell beginnt das größte Hafenfest der Welt mit einem Eröffnungsgottesdienst, der in diesem Jahr in der Hauptkirche St. Katharinen stattfinden wird. Er beginnt am Freitag, 8. Mai, um 12.30 Uhr und steht unter dem Motto „Sehnsucht nach Weite“. Nach der offiziellen Eröffnung auf dem Museumsschiff Rickmer Rickmers folgt als erster Programmhöhepunkt die große Einlaufparade um 15 Uhr, bei der die schwimmenden Gäste zu ihren Liegeplätzen fahren. Den krönenden Abschluss des 820. Hafengeburtstages bildet am Sonntag, 10. Mai, ab 17 Uhr die große Auslaufparade.

Erschienen in The Epoch Times Deutschland Nr. 9/09

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte, ,