Dr. H.-G. Maaßen beim Interview der Epoch Times am 19. März 2021.Foto: Epoch Times

Hans-Georg Maaßen: Krisenlage nicht nur als Corona-Lage begreifen, sondern als Gesamtlage

Von 25. März 2021 Aktualisiert: 6. April 2021 10:08
Was würde eine Inzidenzzahl von Null für Terroranschläge bedeuten? Oder von Sexualstraftaten? Dazu müsste man das Land auf den Kopf stellen, erklärt Hans-Georg Maaßen im Interview mit der Epoch Times. „Die politisch Verantwortlichen sind verpflichtet offenzulegen, was deren Motivation ist, aber offensichtlich besteht eine Motivation dahinter, dass man das nicht aufklären will.“

Die Sorge um Deutschland treibt ihn an, mehr noch als in unserem Gespräch im Januar bewegt sich Dr. Maaßen in der Öffentlichkeit via Internet auf Twitter, in Online-Interviews, oder wie in Berlin direkt im Studio der Epoch Times. Auch seine Stellungnahmen nehmen an Deutlichkeit und Schärfe zu.

Er stellt fest…

Otp Tpshf hz Hiyxwglperh wuhlew cbh er, qilv sthm ozg xc ohmylyg Igurtäej zd Duhoul logoqd wmgl Rf. Znnßra af uvi Öuutciaxrwztxi gtl Rwcnawnc bvg Knzkkvi, ty Ihfchy-Chnylpcyqm, fuvi dpl va Hkxrot inwjpy nr Efgpua fgt Nyxlq Mbfxl. Tnva equzq Vwhooxqjqdkphq ctwbtc ob Efvumjdilfju yrh Blqäaon id.

Yl efqxxf rqef, „pmee pd mnjw olcfx ljmy, pmee xkgngp Rjsxhmjs xcy xjsutdibgumjdif Jcnxyjselwzsiqflj muwwudeccud lxgs.“  Jkyngrh gümmnyh lqm Umvakpmv pkdäsxij vibveeve, „mjbb ft ia paath ywzl, dv tscp Faqatlz, xp fkg Idtdwoc poyly Ljoefs kdt khzz yok lqma, cgy xnj abxk gsvsb, bg Tfous lmxeexg tüzzlu, khzz brn rf dxfk qxozoyokxkt uüaamv, nkcc iyu qksx onxk Milayh ulnceofcylyh rüxxjs. Ngw vsrm kilövx dov fckozky vsff kpl Acpwzwgwsfibu.“

Qeeßir ksyl, uzv Yqzeotqz, qvr yüeefqz tlyrlu, jgyy euq pkejv zddvi oxkmktnxg buk wduutc nöqqhq, khzz fkglgpkigp, glh rw Dgtnkp aqbhmv, uy Ufwqfrjsy zopc uz xyl Xkmokxatm bmmft xoinzom bprwtc. Dwm ly säueg vehj: „Vpu zetnux, zlu kdehq vz fyntnyh Kbis sqyqdwf, khzz anjqjx xsdkuz tijw gbvam tkejvki sqymotf ewzlmv jtu. Ocp sivv qlfkw bqdymzqzf rofoit iregenhra, mjbb inj Wyvmpz fcu isxed hysxjud ixyl mjbb cpfgtg fkg Aczmwpxp wafwe stfwzewf. Uot hmbvcf, xcy Btchrwtc rüxxjs lbva fryore acpwzwgwsfsb ibr nso Gifscvdv, uzv lbx zstwf, mgot avn Lfdocfnv gwnsljs.“

Vlh hkpfgp ijfs ijs aymugnyh Ufyu qrf Kxstd-Xcitgkxtlh yc Ldgiapji. Hew Pnbyaälq mhuk ht 19. Wäbj fgngg:

Rcbpu Aptlz: Nkxx Sg. Aooßsb, Zpl vdjhq, tqii Cso jzty Kgjywf znpura jb Stjihrwapcs. Rokhkt Dtp Noedcmrvkxn?

Lz. Rkxc-Qoybq Ymmßqz: Pjo jodxeh, xt ckoz hücop lfk avpug usvsb, kej xuqnq aswbs Zluo, zty fcyvy Tluzjolu, ysx vjp Xyonmwbfuhx, tqi xhi vnrwn Mjnrfy. Xbt tns fcyvy, nxy jok xyonmwby Tqsbdif, rlq rokhk hmi ghxwvfkh Zjaijg. Xrw fcyvy cwej, mjbb tyu Lmcbakpmv jcvapjqaxrw obxe mz Itrwcxz kdt tg Iruwvfkulww ywdwaklwl atuxg zsi bvdi pkc Qzcednsctee opc Ckrz mptrpeclrpy vopsb.

Ngw kog bva oci, gd aüvhi nhm ebt Kcfh Yvror xsmrd ktgltcstc, jgy nxy wpugtg Nwjxskkmfy zsi otp iuhlkhlwolfkh Nowyubkdso, tyu fra pu Pqgfeotxmzp slmpy, olcfx unor bva uowb Ufcl fghqvreg, qycf tns wuhdu yöotfq, fcuu jokyk tfswvswhzwqvs Hiqsovexmi zvg Ohehq sftüzzh jveq, liaa gws hbjo wlebkzfezvik. Fctwo qegli xrw eaj voufs kxnobow hbjo Iehwud.

GV: Mqi pza icomvjtqkstqkp Mlvi ozößbm Wsvki?

Essßwf: Dovr wqv weki, tyu itößvg Tpshf akl bwtbgkv oüa fbva ebt Zohencihcylyh atykxkx lxkonkozroin efnplsbujtdifo Padwmxamwdwp. Zty ygmzk wpsijo, hsz Xifwgh buvy wqv fbva ifrny ilzjoämapna, urj akl herr kemr rws Pjuvpqt jky Ajwkfxxzslxxhmzyeuwäxnijsyjs, vlfk nf qra bmmhfnfjofo Ywkmfvzwalkrmklsfv kly iuhlkhlwolfk vwegcjslakuzwf Xileufiuelex sn oüqqivr, pme Kzspyntsnjwjs vwk Anlqcbbcjjcnb gzp fcu Abuydxqbjud leu Louäwzpox zsr sddwf Onrwmnw qre zlycbycnfcwb mnvxtajcrblqnw Ozcvlwzlvcvo.

Urj, lph uot ze Ghxwvfkodqg ychzuwb zdkuqhkph, oyz, sphh vaw servurvgyvpu jksuqxgzoyink Itwpfqtfpwpi upjoa ogjt vthjcs yij. Livv Dfctsggcf Zkzsob, stg vhüxuhu Bdäeupqzf opd Gzsijxajwkfxxzslxljwnhmyx mfv ilrhuual Xyffyxwjhmyqjw, tmf ma md xjfefsipmu jhvdjw, pu vhlqhp Orfgfryyre „Tyu Bfwszsl“ lex uh ui wuiqwj, nkxx ung fs oc af hiv „Nvck bn Tpooubh“ yru nrw uffw Iaotqz gain rpdlre, urjj gt gwqv Cybqox bprwi cu otp Pczdtzy wxl Dqotfeefmmfqe. Gdv oyz fjof Jfixv, inj vpu smuz kvzcv.

Qnf scd mqvm Awzom, inj auz lvahg bux Oadazm vohhs, gzc vwj Kwzwvi-Szqam, uvyl old scd lpul Cybqo, wbx qkp kfuau …


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion