Hilfswerke bekommen mehr Spenden

Epoch Times14. Dezember 2019 Aktualisiert: 14. Dezember 2019 10:25
Die großen kirchlichen Hilfswerke sehen eine ungebrochene Spendenbereitschaft in Deutschland. Aber auf dem Markt tummeln sich auch unseriöse Anbieter.

Die Spendenbereitschaft vieler Menschen in Deutschland ist ungebrochen – und in der Zeit vor Weihnachten besonders hoch. „Wir hatten in den letzten Jahren Spendenzuwächse“, sagte der Leiter des katholischen Hilfswerks Caritas international, Oliver Müller, der dpa.

Die Gruppe der Spender in Deutschland schrumpfe zwar etwas, aber die durchschnittliche Spendenhöhe steige. Der Missbrauchskandal in der Kirche habe zu kritischen Anfragen geführt, räumte Müller ein. „Viele international tätige kirchliche Hilfswerke konnten aber zuletzt ihre Einnahmen steigern, weil die Spender ihrer konkreten Arbeit vertrauten.“

Gerade in den Tagen vor Weihnachten werben auch unseriöse Organisationen um Spenden. Baden-Württembergs Verbraucherschutzminister Peter Hauk (CDU) mahnt daher zur Vorsicht: „Damit die Hilfe tatsächlich dort ankommt, wo sie gebraucht wird, sollten sich Verbraucher vorher darüber informieren, wer hinter einem Spendenaufruf steckt.“ Hauk verwies auf die Liste des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Die Stiftung vergibt ein Spendensiegel an förderungswürdige Organisationen.

Vom Verband der Diözesen Deutschlands bekommt Caritas international inzwischen deutlich weniger Geld. Der Zusammenschluss der 27 katholischen Bistümer hat seine Zuschüsse für die Hilfswerke seit 2010 um gut 16 Prozent gekürzt – trotz gestiegener Kirchensteuereinnahmen und obwohl Papst Franziskus eine „Kirche für die Armen“ will. Einzelne Bistümer wie Freiburg und Rottenburg-Stuttgart bauten ihr internationales Engagement aber deutlich aus, wie Müller betonte.

Die Katastrophenhilfe war in diesem Jahr unter anderem in Mosambik gefordert. Zwei Wirbelstürme hatten in dem afrikanischen Land im März und April Verwüstungen angerichtet. Caritas international versorgte die Bevölkerung unter anderem mit Nahrungsmitteln, Trinkwasser und Zeltplanen und plante den Wiederaufbau. (dpa)

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.
Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es jetzt auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3 Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher ist direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN