Hirte will Thüringer CDU-Landesparteitag zu Bundesparteivorsitz befragen

Epoch Times7. August 2020 Aktualisiert: 7. August 2020 13:46

Thüringens designierter CDU-Landeschef Christian Hirte will den Landesparteitag am 19. September zur Frage des Bundesparteivorsitzes befragen. „Ich werde vorschlagen, dass wir auch die Delegierten einmal abfragen, wer Bundesparteivorsitzender werden sollte“, sagte Hirte dem Magazin „Der Spiegel“ laut Vorabmeldung vom Freitag. Bei dem Parteitag soll Hirte selbst zum Vorsitzenden des Landesverbands gewählt werden.

Hirte, der frühere Ostbeauftragte der Bundesregierung, nannte die Ostdeutschen in der CDU „etwas älter, etwas ländlicher und somit auch etwas konservativer“. „Da kommt Merz gut an“, schätzte der Thüringer Politiker mit Blick auf den früheren Unionsfraktionschef Friedrich Merz ein.

Im Dezember will die CDU bei einem Parteitag über die Nachfolge der Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer entscheiden. Offizielle Bewerber sind neben Merz bisher NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und der Außenpolitiker Norbert Röttgen.

Bei den Christdemokraten in Thüringen ist der Landesvorsitz nach heftigen Querelen in den vergangenen Monaten vakant. Aufgrund innerparteilichen Drucks gab der langjährige Thüringer CDU-Fraktions- und Landeschef Mike Mohring im März seine Ämter auf.

Im aktuellen MDR-„Thüringentrend“ des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap erreichte die CDU in dem Bundesland am Donnerstag mit 24 Prozent den zweiten Platz in der Gunst der Befragten. Die in einer Minderheitsregierung regierende Linkspartei führte die Umfrage mit 32 Prozent an, während ihre Koalitionspartner SPD zehn Prozent und die Grünen sechs Prozent erreichten. Die AfD kam auf 20 Prozent, die FDP auf vier Prozent. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN