Anwohner und Ladeninhaber versuchen, nach der verheerenden Hochwassernacht ihre Häuser vom Schlamm zu befreien und unbrauchbares Mobiliar nach draußen zu bringen.Foto: Thomas Frey/dpa/dpa

Hochwassergebiete: Union will längere Aussetzung der Insolvenzantragspflicht

Epoch Times14. August 2021 Aktualisiert: 14. August 2021 9:45
In den vom Hochwasser betroffenen Gebieten soll die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht noch weiter verlängert werden.

Die CDU/CSU-Fraktion im Bundestag will die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten noch weiter verlängern.

„Angesichts der verheerenden Zerstörungen vor allem im Westen Deutschlands brauchen die Unternehmen mehr Zeit, um sich zunächst den dringlichsten anstehenden Arbeiten widmen zu können“, sagte Fraktionsvize Thorsten Frei (CDU) am Samstag.

„Wir als Unionsfraktion erwarten, dass sich auch der Koalitionspartner SPD unserem Wunsch nach Verlängerung der Frist auf Ende Januar 2022 anschließt.“

Zuvor gesunde Unternehmen sollten nicht durch die Hochwasserkatastrophe in den Ruin getrieben werden, so Frei. Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) hatte zuvor bereits eine Verlängerung der Fristen gefordert – dem schließt sich die Unionsfraktion nun an.

Ein Beschluss des Bundeskabinetts sieht bisher die Aussetzung bis Ende Oktober vor. Die Regelung soll am 25. August in einer Sondersitzung des Deutschen Bundestages beraten werden. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion