Holzminden: Bundeswehrsoldat nach Streit mit Männergruppe erheblich verletzt – Opfer in Bundeswehrkrankenhaus verlegt

Von 23. August 2017 Aktualisiert: 23. August 2017 13:42
Die Männergruppe hatte den Soldaten, der zuvor seine Beförderung gefeiert hatte, im Gesicht übel zugerichtet. Die Verletzungen waren derart, dass der 31-Jährige vom örtlichen Krankenhaus in ein Bundeswehrkrankenhaus verlegt werden musste.

Erst am Montag veröffentlichte die Polizei Holzminden eine Pressemitteilung über einen brutalen Schlägerüberfall vom Donnerstag, 10. August 2017. Demnach kam es auf offener Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe junger Männer mit „südländischer Erscheinung“ und einem betrunkenen Bundeswehrsoldaten, bei der der 31-Jährige „erheblich verletzt wurde“.

In jener Nacht traf die Streifenbesatzung nach einem Notruf gegen 0.17 Uhr in der Allersheimer Straße bei der Aral-Tankstelle auf eine „verletzte, blutverschmierte Person“, die dort saß.

Der Mann wies insbesondere im Gesichtsbereich erhebliche Verletzungen auf. Ein Rettungswagen transportierte ihn in ein Holzmindener Krankenhaus.“

(Polizeibericht)

Zusammen mit einem Zeugen machte der 31-Jährige aus Mainz zuvor noch Angaben zu den Tätern und zum Sachverhalt:

Demnach hatte er als Bundeswehrsoldat kräftig seine Beförderung gefeiert. Auf der Allersheimer Straße kam es zu einer Begegnung mit einer bis zu sechs-köpfigen Männergruppe, die plötzlich auftauchte und offenbar Streit suchte.“

(Jens Petersen, Polizeisprecher)

Aus dem anfänglich verbalen Streit entwickelte sich rasch mehr, als zwei Personen aus der Gruppe begannen, auf den Soldaten einzuschlagen. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung McDonald’s.

Eine eingeleitete Sofortfahndung brachte keinen Erfolg.

Die Verletzungen des Opfers waren so erheblich, dass eine Verlegung und stationäre Behandlung in einem Bundeswehrkrankenhaus notwendig wurde.“

(Jens Petersen, Polizeisprecher)

Die Polizei Holzminden bittet um Hinweise aus der Bevölkerung unter Telefon 05531 / 958 – 0 und übernahm die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung.

Täterbeschreibung:

Alter: zwischen 19 und 25 Jahren

Statur: ca. 1,70 – 1,80 Meter, normale Statur

Aussehen: südländisches Erscheinungsbild

Bekleidung: normal gekleidet

Besonderheiten: keine besonderen Auffälligkeiten (Narben, Tätowierungen)

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker