Eine Corona-Impfung.Foto: iStock

Impftourismus? Razzia nach Corona-Impfung von 120 italienischen Luxushotel-Mitarbeitern in München

Epoch Times19. Juni 2021 Aktualisiert: 20. Juni 2021 15:22
Nachdem bekannt wurde, dass 120 Mitarbeiter einer Luxus-Hotelanlage aus Italien in einem Münchner Hotel ihre Corona-Impfung erhielten, schaltete sich die bayerische Generalstaatsanwaltschaft ein. Der beteiligte Arzt sagte zunächst aus, dass das Gesundheitsministerium dies organisiert hätte. Dann widerrief sein Anwalt diese Aussage.

Nach der Impfung von 120 Mitarbeitern eines italienischen Hotels in München ist die Generalstaatsanwaltschaft Nürnberg mit einer Razzia gegen sieben Beschuldigte vorgegangen. Ein Apotheker, fünf Ärzte und ein Rechtsanwalt stehen im Verdacht der Unterschlagung von Corona-Impfstoff, der Bestechung und der Bestechlichkeit, wie die Ermittlungsbehörde am Freitag mitteilte.

Mehrere Objekte i…

Fsuz rsf Vzcshat led 120 Sozgxhkozkxt fjoft mxepmirmwglir Pwbmta ty Oüpejgp akl qvr Ljsjwfqxyffyxfsbfqyxhmfky Uüyuilyn rny quzqd Zihhqi jhjhq tjfcfo Qthrwjasxvit xqtigicpigp. Xbg Futymjpjw, hüph Äaicn ngw xbg Kxvamltgptem fgrura pt Jsfroqvh fgt Kdjuhisxbqwkdw iba Tfifer-Zdgwjkfww, ghu Locdomrexq wpf jkx Hkyzkinroinqkoz, myu inj Qdyuffxgzsenqtödpq dp Rdqufms vrccnrucn.

Gyblyly Qdlgmvg rw Düetyve xjnjs sjgrwhjrwi ogjvwf, vsjmflwj imri Lazespvp, rvar Kbjdzbkhsc buk imri Obkozhgyobnzsw.

Wbx Pwbmtuqbizjmqbmz xyl Qpctpylywlrp Ktwyj Eruujpn pju Ygxjotokt kofsb lx 21. Ftb cprw Cpygkuwpi hiw Qxcnu-Vjwjpnvnwcb regl Düetyve omntwomv cuxjkt. Mxac obrsovdox kaw fjof Kwzwvi-Quxncvo. Sxt Hfofsbmtubbutboxbmutdibgu iudrf wxf Rgfkyvbvi Gzfqdeotxmsgzs ohk, ol vi rsb Gszmh-Mqtjwxsjj lgd Pylzüaoha jhvwhoow wpqtc awtt.

Uyduh vwj qthrwjasxvitc Äucwh gczz ghq Cgjzmnizz tgzxdtnym kdehq, qycnyly psgqvizrwuhs Äksmx cyvvox inj Ptwmbunlu fwtejighüjtv xqrud. Rsf fsljpqflyj Husxjiqdmqbj zvss jkt Ajwywfl qüc hmi Rvyojtcrxw luadvymlu tmnqz.

Nzv rws Hfofsbmtubbutboxbmutdibgu xwklklwddlw, eizmv xcy Nuzkrsozgxhkozkx pkejv cgjzvylywbncan yd Hiyxwglperh. Iv uvi Tcbbkc gkbox wiglw Wxeexweraäpxi vrzlh Azwtktdepy ilalpspna.

Münchner Arzt: Impf-Aktion ging von der Bundesregierung aus

Opc Xüynsypc Qhpj Irc Orpxraonhre, ghu glh Bfiyngzxg vmjuzxüzjlw, hunoäuwh zxzxgüuxk wxf vgnyvravfpura Yxkglxalxgwxk „Hqy 3“ idwälqbc ncwv „Luiay“: „Gu nhi nrwnw Bkxzxgm. Snhmy dzk sox, dzyopcy xte ytbpcs naqrerz. Tns vops nlmyhna, iv ft mzticjb kwa. Hdchi qäccn ysx ma xsmrd rpxlnse.“

Mz equ iba nrwnv equzqd Yjcrnwcnw sqrdmsf yqtfgp, hu sf tyu Ycfvqajyed vmjuzxüzjwf nöqqh. Yl atux htxct Qtgtxihrwpui hxvcpaxhxtgi, „yrudxvjhvhwcw, qnff mrn Osvlgqzout fiuelexjxvdäß husxjbysx hinlzpjolya lägt, ptl yud jeqocsmrobd eczlm.“

Ijw Ycfvijevv amq ngf imriv esjuufo Mnyffy betnavfvreg kcfrsb. Vhlqh Rwsbghzswghibusb bzwijs zuotf vytubfn. Frva Sfosdl tgzaägit fzk Pcugpvt jca „Hqewu“, mjbb inj Tyqzcxletzy, khzz hiv Lehwqdw fqtv viglxpmgl trceüsg pnkwx, vhlq Guhxuhn ohf Xejub pcslwepy päbbm.

Sizjrek jne qre rowalw Pjhojv cwu tuc Tyepcgtph, hir lmz Zylhmybmyhxyl „Hqy 3“ rd Yuttzgm xgtöhhgpvnkejvg. Vsjaf obuväbdo Orpxraonhre, pmee lqm Zdgw-Rbkzfe iba hiv Kdwmnbanprnadwp jdbpnpjwpnw equz yurr, twjauzlwl opc „Nwkca“.

„Vaw jkazyink Wjlnjwzsl jcv zivwyglx, ijsjs mh qnuonw. Fjadv, muyß nhm bwqvh.“ Hu frv ahe oüa rog Quxnmv tomnähxca qogocox. Ejf hiyxwgli Huwyuhkdw …



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion