Die britische Polizei nach dem Terroranschlag in London. 22. März 2017.Foto: Getty Images

INSA-Umfrage: Viele Deutsche haben Angst vor Terroranschlägen

Epoch Times29. März 2017
"Die Angst vor Terroranschlägen ist nach London weiter gewachsen. Diese Stimmung muss man ernst nehmen", so INSA-Chef Hermann Binkert.

Zwei Drittel der Deutschen (67,5 Prozent) befürchten, dass es nach den Anschlägen in London auch in Deutschland zu Anschlägen kommt: Laut einer INSA-Umfrage für „Bild“ teilt nur jeder Siebte (14,9 Prozent) diese Befürchtung nicht.

Der Rest machte keine Angaben. Die Angst vor neuen Terroranschlägen ist bei Frauen (70,2 Prozent) höher als bei Männern (64,5 Prozent) und steigt auch mit zunehmendem Alter.

Bei den unter 25-Jährigen fürchtet nicht einmal jeder Zweite (47,9 Prozent), dass es auch in Deutschland zu Anschlägen kommt, aber vier von fünf über 65-Jährigen (79 Prozent) fürchten Terroranschläge in Deutschland.

Überdurchschnittlich ist die Zahl der Wähler der Union (71,1 Prozent), der SPD- (77,0 Prozent), der FDP (77,9 Prozent) und der AfD (84,0 Prozet), die Anschläge in Deutschland befürchten. Die Mehrheit bei den Anhängern von Linken (59,5 Prozent) und Grünen (62,9 Prozent), die ebenfalls Anschläge in Deutschland befürchten, liegt unter dem Bevölkerungsdurchschnitt.

„Die Angst vor Terroranschlägen ist nach London weiter gewachsen. Diese Stimmung muss man ernst nehmen“, so INSA-Chef Hermann Binkert. Für die INSA-Umfrage im Auftrag von „Bild“ wurden vom 24. Bis zum 27. März 2017 insgesamt 2.034 Bürger befragt. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion