Ein Schild des Islamkollegs Deutschland ist am 14. Juni 2021 an seinem Ausbildungsstandort in Osnabrück zu sehen.Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Islamkolleg in Osnabrück: Deutschland bildet nun offiziell Imame aus

Epoch Times15. Juni 2021 Aktualisiert: 15. Juni 2021 17:55

Mit einem Festakt im Beisein von Altbundespräsident Christian Wulff sowie Vertretern des Bundes und des Landes Niedersachsen ist in Osnabrück das Islamkolleg Deutschland eröffnet worden.

Dort sollen Kollegiaten in deutschsprachigen Kursen zu Imamen ausgebildet werden. An der auf zwei Jahre ausgelegten Ausbildung nehmen auch Frauen teil.

Am 14. Juni begann der erste Blockkurs für die 35 Kollegiaten. Gut die Hälfte von ihnen wird mit der Imam-Ausbildung beginnen, die anderen muslimischen Geistlichen wollen ihre Ausbildung in Kooperation mit einer Hochschule „praxisnah und verbandsübergreifend“ fortsetzen.

Predigtlehre, Koranrezitation, Seelsorge und Gemeindepädagogik stehen unter anderem auf dem Lehrplan.

Unklar ist allerdings noch, welche Rolle die in Osnabrück ausgebildeten Imame in Deutschland zukünftig bekommen werden. Denn das Islamkolleg wird nur von kleineren muslimischen Verbänden unterstützt.

So arbeitet auch die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion Ditib nicht mit dem Islamkolleg zusammen. Ditib vertritt nach eigenen Angaben über 70 Prozent der in Deutschland lebenden Muslime. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]ochtimes.de


Ihre Epoch Times - Redaktion