Polnische Soldaten an der belarus-polnischen Grenze. 9. November 2021.Foto: Irek Dorozanski/Polish Ministry of National Defence via Getty Images

AfD fordert Polizeimaßnahmen gegen „Massenmigration über Polen“

Epoch Times18. November 2021 Aktualisiert: 18. November 2021 13:48

Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, dass Polen bei der Sicherung der EU-Außengrenze zu Weißrussland mehr Hilfe von Deutschland bekommt. Polens Vorgehen an der Grenze sei richtig, sagte er am Donnerstag im RBB-Inforadio. Berichte, nach denen Polen Migranten gewaltsam nach Weißrussland zurückdränge, sehe er aber kritisch: „Das mit den Pushbacks kenne ich, diese Nachrichten. Ich kann sie allerdings nicht als belastbar feststellen.“

Debatte im Bundestag zu Massen­migration über Polen

Tatsache sei, dass Polen gewaltsame Grenzdurchbrüche verhindere. „Das ist auch die Aufgabe von Polen, die eine EU-Außengrenze hat.“ Insofern sei das Handeln Polens „grundsätzlich richtig“.

Indessen verlangt die AfD, dass auf der Internetseite des Bundesinnenministeriums tägliche Lageberichte zur Entwicklung der illegal Einreisenden von Polen nach Deutschland veröffentlicht werden bis zur Entspannung der Lage an der deutsch-polnischen Grenze.

Somit könne sich neben dem Deutschen Bundestag auch die deutsche Bevölkerung umfassender informieren. Außerdem soll mit „grenzpolizeilichen Maßnahmen eine Massenmigration über Polen rechtzeitig verhindert und nachhaltige Abwehrmaßnahmen sicherstellt werden.“

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) berät am Donnerstag mit der polnischen Regierung über die Lage an der EU-Außengrenze. Dazu sagte Stübgen: „Tatsache ist, er wird der polnischen Regierung das mitteilen, was Angela Merkel auch gestern erklärt hat: dass Polen unsere volle Unterstützung hat. Und ich vermute, dass Horst Seehofer auch eruieren will, welche Hilfs- und Unterstützungsmaßnahmen Polen von uns wünscht.“

Es sei durchaus auch möglich, dass man Bundespolizei-Unterstützung nach Polen geben könne. „Aber hier muss man die Gespräche abwarten. Es ist eindeutig: Die Bundesregierung wird Polen unterstützen, im Rahmen unserer Möglichkeiten.“ (dts/dl)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion