Pflege- und Altersheime haben in Corona-Zeiten zusätzliche Schwierigkeiten.Foto: iStock

Kanzleramtschef: Schutz aller Heimbewohner „nicht realistisch“

Epoch Times23. Januar 2021 Aktualisiert: 23. Januar 2021 14:18

Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) geht nicht davon aus, dass es möglich ist, alle Senioren und Heimbewohner bei hohen Infektionszahlen vor dem Coronavirus zu schützen. In Deutschland gehörten rund 30 Millionen Menschen zur vulnerablen Gruppe, an die derzeit FFP2-Masken ausgegeben würden, sagte der CDU-Politiker dem „Spiegel“. Und weiter: „All diese Menschen perfekt vor einem hohen Infektionsgeschehen zu schützen ist schlicht nicht realistisch.“

Braun verteidigte sich gegen Vorwürfe, die Bundesregierung habe angesichts hoher Opferzahlen beim Schutz der Pflegeeinrichtungen versagt. „Wir haben frühzeitig mit den Ländern über Hygienekonzepte gesprochen, FFP2-Masken in die Heime geschickt und Schnelltests vorgeschrieben. Trotzdem können wir sie offenkundig nicht so schützen, dass das Virus dort nicht hineingetragen werden kann“, sagte Braun.

Bereits im April sei mit den Ländern vereinbart worden, dass jede Einrichtung ein professionelles Hygienekonzept umsetzen müsse. „Im Sommer schien es so, dass sich die Fallzahlen – auch in den Heimen – auf einem niedrigen Niveau stabilisieren würden. Im Oktober haben wir dann gelernt, dass kein Konzept ausreichend ist, wenn die Infektionszahlen in der Gesamtbevölkerung zu stark steigen“, sagte der Staatsminister.

Die Personalknappheit in der Pflege sei schon vor Corona ein Problem gewesen, sagte Braun. „Wir haben in der Legislaturperiode viel unternommen, um dagegen vorzugehen, vieles wirkt jedoch nicht von heute auf morgen. Durch Corona ist die zusätzliche Arbeitsbelastung extrem kurzfristig aufgetreten.“ (dts)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion