Bundesbildungsministerin Anja Karliczek.Foto: Carsten Koall/Getty Images

Karliczek kündigt Forschungsnetzwerk der Universitätsmedizin an

Epoch Times26. März 2020 Aktualisiert: 26. März 2020 12:17

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat die Gründung eines nationalen Forschungsnetzwerks der Universitätsmedizin zum Kampf gegen das Coronavirus angekündigt. Die Koordinierung werde die Charité in Berlin übernehmen, sagte die CDU-Politikerin am Donnerstag in Berlin. Zuerst werde man zur Umsetzung der Pläne eine nationale Taskforce einrichten.

Politik will Taskforce leiten

Dabei sei der Bund bereit, sich aktiv zu beteiligen. „Diese Taskforce dient dann der Steuerung und der Abstimmung zwischen der Universitätsmedizin und der Politik“, so Karliczek. Auch verschiedene medizinische Netzwerke sollen miteinbezogen werden, fügte sie hinzu. Die Ministerin sprach von einem „ganz engen Draht zwischen Wissenschaft und Politik“, der durch das Netzwerk geknüpft werde.

„Über diese Initiative sollen Maßnahmenpläne, Diagnostik und Behandlungsstrategien möglichst aller deutscher Universitätskliniken zusammengeführt und ausgewertet werden“, sagte die Forschungsministerin. Die Coronavirus-Pandemie sei eine Herausforderung, wie Deutschland sie noch nicht erlebt habe. Perspektivisch sollen laut Karliczek an allen Universitätskliniken die behandelten Covid-19-Patienten systematisch erfasst und in einer Datenbank zusammengeführt werden. Insgesamt werde man für das Projekt 150 Millionen Euro zur Verfügung stellen, kündigte die Ministerin an. (dts)

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

In einem Ozean von Informationen beeinflussen die Medien, welche Informationen die Menschen sehen und wie sie diese bewerten. Medien legen sowohl den Schwerpunkt als auch die Richtung der öffentlichen Meinung fest. Themen, die die Medien aufgreifen, erlangen in der Gesellschaft große Bedeutung. Probleme, über die sie nicht berichten, werden ignoriert und vergessen.

Heute schließt die Gemeinschaft der Medienschaffenden die Meinungen aus, die nicht mit ihrer liberalen, linken und sozialistischen Ausrichtung übereinstimmen. Jedoch ist die linke Schieflage der Medien eindeutig nicht das Ergebnis des Volkswillens.

Ursache ist vielmehr die hinter den Kulissen betriebene politischen Strategie, die die gesamte Menschheit nach links rücken will. Genau darum geht es im 13. Kapitel des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ mit dem Titel: „Unterwanderung der Medien“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion