„Glauben und Politik gehören zusammen“ - der Evangelische Kirchentag will sich auch weiterhin in die Politik einmischen. Ein Blick auf die Bühne am Brandenburger Tor während des Auftritts von Barack Obama.Foto: CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images

Kirchentag will sich weiter in Politik einmischen: „Glauben und Politik gehören zusammen“

Epoch Times27. Mai 2017 Aktualisiert: 27. Mai 2017 20:30
„Glauben und Politik gehören zusammen“, sagte Kirchentags-Generalsekretärin Ellen Ueberschär - der Evangelische Kirchentag will sich auch in Zukunft weiter in die Politik einmischen.

Der Evangelische Kirchentag will sich auch in Zukunft in die Politik einmischen. „Glauben und Politik gehören zusammen“, sagte Kirchentags-Generalsekretärin Ellen Ueberschär.

Auch Kirchentagspräsidentin Christina Aus der Au betonte: „Wir sind immer politisch, der Kirchentag ist von seinen Grundanfängen politisch.“

Beide reagierten damit auf Kritik, der Kirchentag und insbesondere die Kirche mische sich zu viel oder falsch in Politik ein.

Politiker etwa aus AfD und CDU hatten anlässlich des Kirchentages gesagt, die Kirche solle sich auf das Seelenheil der Menschen konzentrieren. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion