Kirchweih Hirschaid: Iraker (33) nach Sex-Attacken verhaftet – Beginnende Territorial-Kämpfe? (Video)

Von 18. September 2017 Aktualisiert: 28. September 2017 16:09
Der bisher flüchtige Haupttäter sexueller Übergriffe auf der Hirschaider Kirchweih wurde gefasst. Unklar für die Polizei bleibt bisher, ob die spätere Massenschlägerei zwischen Einheimischen und Flüchtlingen etwas mit den Attacken auf die Mädchen der Gegend zu tun hatte. Gibt es erste Territorialkämpfe?

Als Haupttäter einer Reihe sexueller Übergriffe bei der Kirchweih in Hirschaid am 9. September wurde nun im Rahmen umfangreicher Ermittlungen ein Asylsuchender (33) aus dem Irak ermittelt und festgenommen.

Der Haftbefehl der Bamberger Staatsanwaltschaft erging wegen sexueller Nötigung.

Der Iraker sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt, wie „Nordbayern“ berichtete.

Kurzfristig konnte der Haupttäter von einem Sicherheitsmitarbeiter nach der zweiten Attacke festgehalten werden, bevor er von seinen drei jungen Kumpanen (16 – 20) aus Syrien und dem Irak mittels Gewalt befreit wurde.

Die Bande hatte die Mädchen in zwei Fällen am Abend unter eine nahe Brücke ins Dunkel abgedrängt und der 33-Jährige hatte sie dort unsittlich begrapscht, während die jugendlichen Flüchtlinge billigend zuschauten.

Insgesamt drei junge Frauen, im Alter von 13 bis 17 Jahren, meldeten sich am Samstagabend bei Polizeieinsatzkräften auf dem Kirchweihgelände, nachdem sie von unbekannten Männern sexuell belästigt worden waren.“

(Polizeipräsidium Oberfranken/Staatsanwaltschaft Bamberg)

Erste Territorialkämpfe?

Bisher ungeklärt ist, ob die Massenschlägerei zwischen Einheimischen und Flüchtlingen auf die rund zwei Stunden zuvor begangenen sexuellen Übergriffe auf insgesamt mindestens drei Mädchen und junge Frauen zusammenhängen.

Nach bisherigen Erkenntnissen kam es zudem auf dem Festgelände bei der Luitpoldstraße gegen 23 Uhr zunächst zu einem Streit zwischen zwei größeren Gruppen Einheimischer und Asylbewerbern.“

(Polizeibericht)

https://www.youtube.com/watch?v=rS2f5psAPHs

Bei der anschließenden Massenschlägerei  sollen auch Bierkrüge geworfen worden sein, so die Polizei weiter, die mehrere Personen vorläufig festnehmen musste.

Wie der „Bayerischem Rundfunk“ meldete, hatte Hirschaids Bürgermeister Klaus Homann (CSU) von einer größeren Gruppe von Asylbewerbern gesprochen, die aus dem gesamten Landkreis zusammengekommen seien. Seinen Schätzungen und denen des Sicherheitsdienstes nach soll es sich um etwa 100 überwiegend junge Männer gehandelt haben.

Die haben sich richtig zusammen[getan], haben die Mädchen dann angegrapscht und wenn die Jungs was gesagt haben, haben sie mit Krügen nach ihnen geschmissen.“

(Augenzeuge)

https://www.youtube.com/watch?v=z8YIDxLjNYM

Siehe auch:

Dessau: Tatverdächtige ermittelt – Flaschensammlerin (56) in Hinterhalt gelockt und vergewaltigt

Sondershausen: Flaschenwürfe beim Tanz – Flüchtlinge attackieren Gäste und Security – Polizeieinsätze nötig

Erste offizielle „No-Go-Area“ Deutschlands? – AfD erzwingt „Aktuelle Debatte“ im Landtag RLP und steht „Einheitsfront“ gegenüber

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN