Deutschland-FlaggeFoto: TOBIAS SCHWARZ/AFP/Getty Images

Klein fordert mehr Zivilcourage der Bürger – in einem von linker Meinungsdiktatur beherrschten Deutschland

Epoch Times19. Juni 2018 Aktualisiert: 19. Juni 2018 9:52
Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung hat die Bürger zur Zivilcourage aufgerufen. Tatsächlich wird man in Deutschland aber schnell als "Nazi" beschimpft wenn man sich gegen Missstände einsetzt.

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, hat die Bürger zur Zivilcourage aufgerufen. Im Gegensatz zu heute sei „Jude“ früher kein Schimpfwort auf dem Schulhof gewesen, das müsse die Gesellschaft alarmieren, sagte Klein am Dienstag im SWR.

Die Menschen sollten bei anti-jüdischen Vorfällen aufstehen und dagegenhalten und sie nicht hinnehmen.

Gegen den sich auch durch die sozialen Medien verbreitenden Antisemitismus helfe eine „Kultur des Hinschauens und des beherzten Eingreifens“.

Als vorbildlich bezeichnete der Regierungsbeauftragte das Eingreifen einer Frau, die beim antisemitischen Angriff auf Kippaträger in Berlin-Prenzlauer Berg dafür gesorgt habe, dass die Situation nicht eskaliere. „Solche Beispiele brauchen wir mehr“, sagte Klein.

Am Dienstag beginnt in Berlin der Prozess wegen des Angriffs. Angeklagt ist ein 19 Jahre alter Syrer wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung.

Deutsche leben in einer Meinungsdiktatur – von der Regierung toleriert

Die Forderung des Antisemitismusbeauftragten klingt in den Ohren vieler wie ein Hohn. Denn tatsächlich ist es in Deutschland heute so, dass diejenigen Bürger die sich gegen gewalttätige Ausländer oder die Missstände im Land aussprechen als „Nazis“ und „Rechte“ beschimpft werden.

Die Bürger in Deutschland werden durch die Linksbewegung mundtot gemacht. Familien werden bedroht, Scheiben zerschlagen, Autos angezündet.

Doch von Seiten der Regierung ist keine Verurteilung der linken Gewalt zu hören. Die terroristische Antifa treibt ihr Unwesen und die Bundesregierung sagt nichts.

Und nun fordert Felix Klein mehr „Zivilcourage“ von den Bürgern, die in Angst unter einer regelrechten Meinungsdiktatur leben – die von der Regierung toleriert wird. (afp/so)

 


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion