Klimaschutzplan 2050 sieht Beschleunigung der Energiewende vor

Epoch Times7. November 2016 Aktualisiert: 7. November 2016 19:20
2030 sollen es bereits 70 Prozent sein: Der Entwurf sieht vor, dass "der Anteil von Wind- und Sonnenstrom an der gesamten Stromproduktion signifikant steigt". Beide Technologien würden "stark ausgebaut". Vorgesehen waren 55 bis 60 Prozent.

Die Bundesregierung will den geplanten „Klimaschutzplan 2050“ offenbar dazu nutzen, das Tempo in der Energiewende noch einmal deutlich zu erhöhen. Das geht aus dem aktuellen Entwurf hervor, der der „Welt“ vorliegt. Der Klimaschutzplan befindet sich derzeit in der Ressortabstimmung und soll noch am Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossen werden.

Der Entwurf sieht vor, dass „der Anteil von Wind- und Sonnenstrom an der gesamten Stromproduktion signifikant steigt“. Beide Technologien würden „stark ausgebaut“, heißt es wörtlich: „2030 erzeugen sie mehr als doppelt so viel Strom wie heute.“

Eine solche Vorgabe liegt deutlich über den bisherigen Planzielen der Bundesregierung. Die ursprünglichen Ambitionen sahen vor, den Ökostromanteil bis 2035 auf „55 bis 60 Prozent“ auszubauen.

Nach dem geplanten Klimaschutzplan sollen es nun fünf Jahre früher, 2030, bereits mehr als 70 Prozent sein. Derzeit haben erneuerbare Energien einen Anteil von rund 35 Prozent am deutschen Strommix. (dts)

Weitere Artikel

Erdgas-Verbände intervenieren im Kanzleramt gegen „Klimaschutzplan 2050“

Breite Empörung über erneuten Anstieg der EEG-Umlage – Strom wird nächstes Jahr wieder teurer

Schlichte Physik: Die Stromversorgung in Deutschland ist durch die Energiewende unsicherer geworden

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN