Kommt das Aus für die Bahncard und massive Zugstreichungen? Bahn spricht von „dreister Falschmeldung“

Epoch Times4. Dezember 2014 Aktualisiert: 4. Dezember 2014 17:37

Kommt das Aus für die Bahncard? Nach einem Bericht des Radiosenders HR Info plane die Bahn, die Bahncard abzuschaffen und in ein Punktesammel-System umzuwandeln. Von Rabatten im Fernverkehr würden dann in Zukunft nur noch Großkunden und Vielfahrer profitieren. Am 10. Dezember sollen die Pläne, über welche dem HR angeblich ein streng vertrauliches Dokument für den Aufsichtsrat vorliege, vom Management genehmigt werden.

Bahncard sollte schon mal abgeschafft werden

Die Bahn hatte bereits 2002 und 2003 geplant, die BahnCard50 abzuschaffen, um in gut ausgelasteten Zügen freitags und sonntags höhere Fahrpreise verlangen zu können. Die damaligen Pläne scheiterten jedoch an heftigen Protesten der Öffentlichkeit.

Die Bahn dementierte nun die Pläne zur Abschaffung der Bahncard und nannte den Bericht eine „dreiste Falschmeldung“. HR Info äußerte sich bereits auf Twitter dazu: „Wir halten die Quelle für zuverlässig und bleiben bei unserer Darstellung“.

Massive Streichungen von Zügen als Sparmaßnahme?

Laut dem Bericht von HR Info werde es in Zukunft bei der Bahn nur noch "Rabatte gemäß Auslastung eines Zuges und individuelle Rabatte nach Kundenumsatz" geben. Auch sollen in Zukunft „unwirtschaftliche Linien" eingestellt werden, was im Klartext Verringerung des Streckennetzes heißt. Auch Nachtzüge sollen gestrichen werden und nur noch "abhängig vom Optimierungspotenzial" weitergeführt werden. Die Bahn reagiere mit den Maßnahmen auf Qualitätsmängel im Fernverkehr und die erstarkte Konkurrenz durch Fernbusse. Diese soll sie offenbar unterschätzt haben. 2014 erlitt die Bahn rund 120 Millionen Euro Umsatzverlust durch den erstarkenden Fernbussektor, der erst seit 2013 an den Start ging. Mittelfristig wird der Umsatzverlust durch Fernbusanbieter auf 240 Millionen Euro pro Jahr beziffert.

Laut HR will die Bahn im Fernverkehr drastisch sparen und die Kosten bis 2019 um 1,5 Milliarden Euro senken.

Spiegel Online interviewte Insider

„Angesichts der Probleme im Fernverkehr diskutiert die Bahn über ein verändertes Tarifsystem", zitierte Spiegel Online ein Aufsichtsratsmitglied der Bahn. Aus dem Umfeld des Gremiums wurde eine geplante Abschaffung der Bahncard dementiert. Die BahnCard solle „weiterentwickelt werden“, hieß es, eine Abschaffung sei nicht geplant. Aber es könne eben Änderungen geben. Das Treffen am kommenden Mittwoch werde keine konkreten Beschlüsse beinhalten, es gehe nur um ein „Brainstorming“. Eine Preissteigerung sei „angesichts der steigenden Konkurrenz durch die Fernbusse“ kein Lösung, wurde ein Insider zitiert.

(rf)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN