Annegret Kramp-Karrenbauer.Foto: Maja Hitij/Getty Images

Kramp-Karrenbauer: Bundeswehr steht für Unterstützung in Corona-Krise bereit

Epoch Times19. März 2020 Aktualisiert: 19. März 2020 13:43
Die Bundeswehr steht zur Unterstützung bei logistischen, medizinischen oder technischen Aufgaben in der Krise bereit. Darüber hinaus wolle man nicht gehen, so Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Nach Angaben von Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) steht die Bundeswehr für Unterstützungsmaßnahmen während der Coronavirus-Krise bereit. „Uns allen muss bewusst sein, dass der Kampf gegen das Virus ein Marathon ist“, sagte die CDU-Chefin am Donnerstag in Berlin. Man müsse über lange Strecken Fähigkeiten vorhalten und zur Verfügung stellen.

„Das wird insbesondere die Aufgabe der Bundeswehr sein.“ Deswegen sei man im Moment noch nicht so gefordert wie andere zivile Stellen. Aber man bereite sich darauf vor, dass die Bundeswehr bereit sei, falls die „Durchhaltefähigkeit der zivilen Kräfte“ an eine Grenze komme. In den letzten Wochen und Tagen habe die Truppe sich hinter den Kulissen bereits auf die zunehmenden Aufgaben vorbereitet, so Kramp-Karrenbauer weiter.

„Wir werden bei der Verlangsamung der Pandemie-Ausbreitung in Deutschland alles tun, was in unserer Macht steht.“ Trotzdem sei man im deutschen Gesundheitswesen nur ein „Juniorpartner“, so die CDU-Politikerin weiter. Oberste Priorität für die Bundeswehr sei weiterhin, die Erfüllung ihres Kernauftrags sicherzustellen, machte Kramp-Karrenbauer deutlich. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion