Saarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU)Foto: PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images

Kramp-Karrenbauer warnt: „Ehe für alle“ kann Fundament des gesellschaftlichen Zusammenhalts aushöhlen

Epoch Times31. Juli 2017 Aktualisiert: 31. Juli 2017 11:05
Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer sorgt sich wegen der Entscheidung für die "Ehe für alle" um den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sorgt sich nach der Entscheidung für die „Ehe für alle“ um gesellschaftliche Auswirkungen.

Die Welt werde „sicherlich nicht zusammenstürzen“, sagte die CDU-Politikerin der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe). „Man muss aber im Blick behalten, dass das Fundament unseres gesellschaftlichen Zusammenhalts dadurch nicht schleichend erodiert“, sagte Kramp-Karrenbauer.

Sie halte an ihrer ablehnenden Haltung fest, auch wenn sie verstehen könne, dass die Entscheidung im Bundestag frei gegeben worden war. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion