Kretschmann: Nächster Bundespräsident soll überparteilich sein

Epoch Times18. Juli 2016 Aktualisiert: 18. Juli 2016 13:36
"Es wäre sicher schön, eine Frau im höchsten Staatsamt zu haben, aber das würde ich nicht zum Kriterium machen," so Kretschmann.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich gegen Forderungen gewandt, das nächste Staatsoberhaupt müsse eine Frau sein. „Wir sollten diese Debatte nicht dogmatisch führen“, sagte der Grünen-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Es wäre sicher schön, eine Frau im höchsten Staatsamt zu haben, aber das würde ich nicht zum Kriterium machen.“

Kretschmann sprach sich für einen Kandidaten aus, der „die Gesellschaft zusammenhält und überparteilich orientiert ist“, sagte er. „Ein Lagerkandidat wäre das falsche Signal.“ Der Ministerpräsident sprach davon, dass „populistische Bewegungen in ganz Europa einen Spaltpilz in die Gesellschaft hineintragen.“ In dieser fragilen Situation „brauchen wir wieder einen Präsidenten wie Joachim Gauck, der die Fähigkeit hat, die verschiedenen Lager zusammenzubinden“. Eigene Ambitionen ließ Kretschmann nicht erkennen: „Ich bin gerne Ministerpräsident von Baden-Württemberg.“

(dts Nachrichtenagentur)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte