Kretschmer warnt vor „Jojo-Effekt“ bei Lockerungen von Corona-Maßnahmen

Epoch Times4. Januar 2021 Aktualisiert: 4. Januar 2021 20:10

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat vor einem „Jojo-Effekt“ bei einer vorschnellen Lockerung der aktuellen Maßnahmen in der Corona-Krise gewarnt.

All jene Länder, die dies probiert hätten, „fallen dann wieder in den Lockdown zurück“, sagte Kretschmer am Montag (4. Januar) im ARD-„Morgenmagazin“.

Dieser Jojo-Effekt ist aus meiner Sicht viel schlimmer, als wenn wir jetzt eine gewisse Zeitlang Nerven behalten, konsequent bleiben, und versuchen, die Zahlen weiter zu reduzieren.“

Mit Eltern und Lehrern, aber auch mit den Kindergärten müsse darüber gesprochen werden, dass die Einrichtungen noch für eine gewisse Zeit geschlossen bleiben müssten, um das Bewegungsgeschehen weiter zu reduzieren.

Besorgt äußerte sich Kretschmer über die Situation bei mittelständischen Unternehmen. Deswegen müsse beim Bund-Länder-Treffen am Dienstag über Wirtschaftshilfen für diejenigen gesprochen werden, die ihre Geschäfte noch nicht öffnen können.

Gelockert werden könnten die Corona-Auflagen dann, wenn die Patienten in den Krankenhäusern wieder weniger sind und wenn die Gesundheitsämter es schaffen, Kontakte verlässlich nachzuverfolgen, sagte Kretschmer weiter. Es gehe darum, positiv getestete Menschen und ihre Kontaktpersonen schnell in Quarantäne zu bringen, damit die Infektionsketten schnell unterbrochen werden. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion