Kriminalität von Zuwanderern – Wie sind die BKA-Zahlen?

Von 31. Dezember 2016 Aktualisiert: 12. Februar 2017 16:47
Für den Zeitraum vom 1. bis 3. Quartal gab das BKA den Medien zufolge 214.600 Straftaten durch Zuwanderer an. Es gab 39.400 versuchte und ausgeführte Straftaten im Zusammenhang mit Straftaten in Erstaufnahme- oder Sammelunterkünften.

Das BKA kündigte an, Anfang 2017 einen Bericht zur Kriminalität von Zuwanderern vorzustellen, jedoch ist bis heute der Lagebericht nicht erhältlich. Es sind jedoch erneut einige Einzelheiten zum 1. bis 3. Quartal 2016 durchgesickert (diese können jedoch ohne die ursprünglichen Daten nicht verifiziert werden).

So erfuhr „Bild am Sonntag“, dass laut Bericht das BKA in entsprechenden Zeitraum 17.200 Fälle von Körperverletzungen, 6.500 Diebstahldelikte, 2.400 Rauschgiftdelikte, 510 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung (einschließlich Versuche) und 139 Tötungsdelikte (einschließlich Versuche) in Flüchtlingsheimen aufgenommen wurden.

Gleichfalls wurden 39.400 Fälle im Zusammenhang mit Straftaten in Erstaufnahme- oder Sammelunterkünften registriert, dazu zählen auch versuchte Straftaten.

214.600 Straftaten durch Zuwanderer

Bisher sind die Daten noch dürftig, lediglich eine Zahl erscheint bezugsfähig: Für den Zeitraum vom 1. bis 3. Quartal gab das BKA der „Süddeutsche Zeitung“ zufolge 214.600 Fälle durch Zuwanderer an.

Und in den „Kernaussagen des BKA – Kri­mi­na­li­tät im Kon­text von Zu­wan­de­rung 2016″ wurde vom BKA geschrieben, dass „Im ersten Halbjahr 2016 wurden 142.500 Fälle im Zusammenhang mit Straftaten, einschließlich Versuche, registriert, bei denen zumindest ein Zuwanderer als Tatverdächtiger erfasst wurde.“

Demzufolge geschahen im 3. Quartal 72.100 gemeldete Fälle. Geteilt durch die Anzahl der Tage in den drei Monaten waren das 792,3 Fälle pro Tag. Doch dieser Wert ist nur eine Schätzung, rechnet man die obige Einzelauflistung der „Bild am Sonntag“ zusammen, kommt man auf ca. 66.000 Straftaten.

Wenn nun vom 1. zum 3. Quartal die Zahl um 23 % abgenommen haben soll – wie die Medien Ende Januar berichteten – müssten es im 1. Quartal 93.600 Fälle und demzufolge im 2. Quartal 48.900 Straftaten gewesen sein.

Wieso das zweite Quartal von den Medien nicht erwähnt wurde, bleibt ein Rätsel. Damit hätte sich doch die Zahl vom 1. zum 2. Quartal fast halbiert – so eine Meldung wäre sicher nicht zu übersehen gewesen.

Vergleich mit 2015

Für das Gesamtjahr 2015 wurde in einem anderen BKA-Bericht veröffentlicht, dass Migranten 208.344 Verbrechen verübten.

Im Vergleich zu den 214.600 Straftaten im 1.-3. Quartal 2016 geschahen allein in diesem Zeitraum 6.256 Fälle mehr. Das vierte Quartal fehlt noch, schätzungsweise kann mit rund 71.500 Straftaten pro Quartal gerechnet werden (214.600 / 3).

Weitere Artikel

Migrantenkriminalität ausgeblendet und kleingerechnet? – BKA-Statistik unter der Lupe

Medien zu BKA-Bericht: Straftaten von Zuwanderern sinken

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN