Kühnert sieht neues SPD-Duo nicht zwingend als Spitzenkandidaten

Epoch Times7. Dezember 2019 Aktualisiert: 7. Dezember 2019 15:49
Kevin Kühnert sieht im neuen Führungsduo der SPD nicht zwangsläufig die Spitzenkandidaten für die nächste Wahl. Immerhin gebe es die Möglichkeit der Urabstimmung.

SPD-Vize Kevin Kühnert sieht im neuen Führungsduo seiner Partei nicht zwangsläufig die Spitzenkandidaten für die nächste Wahl. Damit werde sich die Partei befassen, wenn sie in den „Modus des Wahlkampfs“ gehe, sagte er der RTL/n-tv-Redaktion. „Klar ist: Die beiden Vorsitzenden haben ein Vorschlagsrecht.“

Gleichwohl gebe es aber auch die Möglichkeit der Urabstimmung. Denkbar sei ferner ein Team. „Da bin ich völlig flexibel“, so Kühnert. „Mir kommt es eher darauf an: Wo stehen diese Leute und haben wir eine realistische Chance, mit denen die Wahl zu gewinnen?“

Gehe es um die Kanzlerkandidatur, „ist es die allererste Aufgabe der SPD, sich zu berappeln und wieder stark zu werden“, sagte der Juso-Chef weiter. Damit „wir nicht ausgelacht werden, wenn wir den Leuten davon erzählen, wir würden demnächst einen Kanzlerkandidaten aufstellen“.

Mit Blick auf das jüngste „RTL/n-tv-Trendbarometer“, welches die SPD bundesweit nur noch bei elf Prozent sieht, gab sich Kühnert gelassen. Es sei ein normaler Prozess, dass es nach dem Mitgliederentscheid nun „Gewinner und Enttäuschte gibt“.

Seit er vor 15 Jahren in die SPD eingetreten sei, habe die Partei 20 Prozentpunkte eingebüßt. „Mich interessieren die 20 Punkte, die wir bis hierhin verloren haben mehr, als wir in der Zeitspanne vom letzten Wochenende bis jetzt in einer Umfrage abgegeben haben“, sagte er.

Er glaube nicht, dass die „SPD in einer Größenordnung von 11, 14 oder 16 Prozent zu Hause sein sollte, sondern oberhalb von 20 Prozent“. Bereits am Freitag hatten die neuen SPD-Chefs Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans den Sendern RTL und n-tv gesagt, dass sie den künftigen SPD-Kanzlerkandidaten selbst nominieren wollten.

Der frühere NRW-Finanzminister Walter-Borjans sagte, er finde, dass die Vorsitzenden „das Vorschlagsrecht haben müssen, wer für eine Kanzlerkandidatur infrage kommt“. (dts)

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.
Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es jetzt auch als E-Book und als Hörbuch

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

E-Book: Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben.

Hörbuch: Das Hörbuch bieten wir im MP3 Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. Das Hörbuch und das E-Book sind direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Schlagworte,