Kurdische Gemeine: Gabriel soll förmliche Reisewarnung für Türkei aussprechen

Epoch Times2. September 2017 Aktualisiert: 2. September 2017 17:51
Außenminister Gabriel soll förmlich vor Reisen in die Türkei warnen, fordert die Kurdische Gemeinde in Deutschland. Es sei "unverantwortlich" in Hinsicht auf die Gefahren, keine Warnung auszusprechen, so die Gemeinde.

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) soll eine förmliche Reisewarnung für die Türkei aussprechen – das fordert die Kurdische Gemeinde in Deutschland.

„Jeder deutsche Bürger, der sich irgendwann mal kritisch über Erdogan geäußert hat, ist gefährdet, sobald er in die Türkei reist. Es ist unverantwortlich, davor nicht zu warnen“, sagte der Vize-Bundesvorsitzende Mehmet Tanriverdi der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Der Vorstand habe die Mitglieder schon im Mai vor Reisen in die Türkei gewarnt. Damals – nach dem Verfassungsreferendum – hätten sich Fälle gehäuft, in denen Beamte das Mobiltelefon von Türkischstämmigen mit deutschem Pass kontrolliert hätten. Es sei darum gegangen, wie sie sich in Mails oder Tweets über die Türkei äußern. Mehrere Personen seien danach tagelang festgesetzt und schließlich nach Deutschland zurückgeschickt worden, sagte Tanriverdi der Sonntagszeitung.

Er selbst und andere aktive Mitglieder der Kurdischen Gemeinde seien schon seit anderthalb Jahren nicht mehr in der Türkei gewesen, weil sie dort um ihre Sicherheit fürchteten. Einige Mitglieder, die aus privaten oder beruflichen Gründen noch in das Land reisten, würden inzwischen ihre Handys abschalten und keine Mails mehr abrufen, damit sie nicht geortet werden könnten, sagte Tanriverdi. (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN