Laatzen: 17-Jähriger von bärtigen Räubern überfallen – Bande lauerte an Haltestelle

Von 27. September 2017 Aktualisiert: 27. September 2017 9:39
Als die vier bärtigen Räuber den Jugendlichen umringten, forderten sie ihn sogleich auf, seinen Rucksack herauszugeben. Als er sich weigerte, traf ihn eine Faust im Gesicht ...

Montagabend, 25. September 2017, 20 Uhr in Laatzen-Gleidingen: An der Straßenbahnhaltestelle Orpheusweg steigt ein Jugendlicher aus der Bahn der Linie 1 aus. Plötzlich sieht sich der 17-Jährige umringt, von vier bärtigen jungen Männern, die die Herausgabe seines Rucksacks fordern.

Nachdem er dies verweigert hatte, schlug ihm der Tatverdächtige mit der linken Faust ins Gesicht und raubte seinen Rucksack.“

(Philipp Hasse, Polizeisprecher, PD Hannover)

Dann flüchteten die jungen Männer mit ihrer Beute in unbekannte Richtung.

Die Polizei Hannover bittet um Hinweise zu den Räubern unter Telefon 0511 / 109 – 3620.

 

Täterbeschreibung:

Beschrieben werden die vier Räuber jeweils mit asiatischem Erscheinungsbild und Bart. Sie sollen etwa 1,80 Meter groß sein, wobei der Angreifer etwas kleiner als die übrigen Täter war. Alle sollen zwischen 17 und 19 Jahre alt gewesen sein.

Einer der jungen Männer war komplett schwarz gekleidet, die anderen trugen Jeanshosen.

Ein weiterer Täter wurde mit lockigem Haar und Undercut beschrieben. Er trug eine auffällige blaue Jacke mit der Aufschrift „Afghanistan“.

Angreifer:

Alter: ca. 17 – 19 Jahre

Statur: etwa 1,70 Meter

Aussehen: asiatische Erscheinung, Bartträger

Bekleidung: kaputte Jeanshose, weiße Trainingsjacke mit Aufschrift „Paris“, dunkelblaue Marco-Polo-Kappe

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN