Leipzig: Nächtlicher Sprengstoffanschlag auf AfD-Bürgerbüro – Polizei ermittelt

Von 29. Mai 2017 Aktualisiert: 29. Mai 2017 13:17
Im Leipziger Stadtteil Grünau erschütterte vergangenen Freitag eine Explosion die Stille der Nacht. Die Kripo Leipzig sprach offenbar von einem Sprengstoffanschlag ...

In der Nacht zum Freitag, 26. Mai 2017 ereignete sich gegen 2.50 Uhr morgens ein Sprengstoffanschlag auf das Bürgerbüro des Leipziger AfD-Abgeordneten und Sächsischen Generalsekretärs Uwe Wurlitzer (41).

Glücklicherweise wurde bei dem Anschlag niemand verletzt. Durch die Wucht der Detonation und herumfliegende Splitter hätte es Schwerverletzte geben können.“

(Uwe Wurlitzer, AfD)

Laut dem Abgeordneten sprach die Kriminalpolizei vor Ort von einem Sprengstoffanschlag. Leipzigs Polizeisprecher Uwe Voigt möchte aber laut Angaben von „Tag24“ das Wort „Sprengstoff“ nicht in den Mund nehmen. Voigt sagte dem Blatt:

Es handelte sich um einen Anschlag mit pyrotechnischen Erzeugnissen.“

(Uwe Voigt, Polizeisprecher Leipzig)

Wie Wurlitzer im „AfD-Mitgliedermagazin Kompakt“ schildert, scheint die Explosion doch etwas stärker gewesen zu sein, als es ein paar Knaller hätten verrichten können:

Die Wucht der Explosionen hat die Bilder von der Wand geworfen, Bürotechnik wurde beschädigt und durch herumfliegende Glassplitter wurde eine Innentür beschädigt. Einige Splitter haben die Tür zur Küche durchschlagen.“

(Uwe Wurlitzer, AfD)

 

Zum Zeitpunkt des Anschlags habe sich glücklicherweise niemand im Büro aufgehalten. Laut Polizei gab es auch sonst keine Verletzten. Der Sachschaden beläuft sich auf 2.000 Euro.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN