Leipzig: Öffentlichkeitsfahndung – Kinderschänder vergewaltigt Mädchen (10) auf Schulweg – Polizei wollte Fahndung begrenzen

Von 31. Oktober 2016 Aktualisiert: 1. November 2016 8:26
Eine Zehnjährige wurde am vergangenen Donnerstag morgens auf dem Schulweg von einem perversen Sex-Täter abgefangen und in einem Gebüsch vergewaltigt. Die Polizei bittet um Hilfe der Bevölkerung, will jedoch die Fahndung auf den Bereich Leipzig eingrenzen. Wir schließen uns jedoch angesichts der Schwere des Verbrechens den Kollegen der "Bild" an und berichten dennoch überregional von dem Fall.

Donnerstag, 27. Oktober 2016, morgens 7.10 Uhr – Ein 10-jähriges Mädchen läuft auf seinem Schulweg in Leipzig-Mockau durch die Friedrichshafener Straße, als es von einem bisher unbekannten Mann mit dem Fahrrad überholt wird.

An der Einmündung zur Bochumer Straße legt sich der Täter auf die Lauer. Als das Schulkind vorbei läuft, ergreift er es und zerrt es ins Gebüsch. Dort vergeht er sich an dem Mädchen.

Als er mit dem Kind fertig ist, lässt er von ihm ab. Das Mädchen schleppt sich bis zur Schule, während der Täter noch eine Weile am Tatort bleibt, bevor er wieder verschwindet. Die „Bild“ berichtete den Vorfall.

Unfassbarer Täterschutz

Wie die Zeitung weiter berichtet, richtet sich die Fahndungsbitte ausschließlich an regionale Printmedien im Großraum Leipzig. Die Redaktion der „Bild“ schrieb deshalb unter den Artikel:

In eigener Sache: Trotz der unfassbar schwerwiegenden Tat richtet die Polizei die Fahndungsbitte lediglich an regionale Printmedien: ‚Diese Bitte um Veröffentlichung bezieht sich ausschließlich auf Printerzeugnisse im Großraum Leipzig. Eine Veröffentlichung im Internet einschließlich sozialer Netzwerke (z. B. Facebook) ist von dem richterlichen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung nicht gedeckt und daher nicht zulässig.‘ BILD ignoriert diese Bitte! Die Redaktion will helfen, dass der Täter so schnell wie möglich gefasst wird.“

Die Redaktion der „Bild“ wollte dies angesichts der Schwere der Tat nicht akzeptieren und veröffentlichte den Fall. Auch die „Epochtimes“ wird zu diesem Vorfall nicht schweigen und mithelfen, dass der Täter so schnell wie möglich gefasst wird.

Hinweise aus der Bevölkerung werden von der Leipziger Polizei unter Telefon 0341 / 96646666 erbeten. Besonders hofft die Polizei auf weitere Zeugen, die das Kind zuvor gesehen hatte. Das Opfer erinnerte sich an einen älteren Herren, um die 70, der mit seinem kleinen weißen Hund unterwegs war und eine junge Frau mit zwei Kindern etwa im Vorschulalter (Junge und Mädchen).

Täterbeschreibung:

Alter: etwa 35 Jahre

Statur: etwa 1,80 Meter, schlank

Aussehen: kurze braune Haare, Bartstoppeln

Bekleidung: ganz in Schwarz (Jeans, Jacke, Handschuhe, Rucksack und Wollmütze mit weißer Aufschrift)

Besonderheiten: Fahrrad mit Rahmen hinten blau, vorne weiß.

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN