Ex-Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger befürchtet Staatskrise

Epoch Times20. November 2017 Aktualisiert: 20. November 2017 14:53
"Es läuft auf Neuwahlen hinaus. Und es ist vollkommen offen, wie die ausgehen", so Leutheusser-Schnarrenberger (FDP).

Die ehemalige Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat angesichts des Abbruchs der Jamaika-Sondierung durch ihre Partei vor einer Staatskrise gewarnt. „Mich hat das sehr überrascht“, sagte sie dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Online-Ausgabe). „Ich kann wenig zum Verlauf der Verhandlungen sagen. Ich hatte aber immer den Eindruck, dass ernsthaft verhandelt wird.“

Leutheusser-Schnarrenberger fügte hinzu: „Jetzt wird es schon schwierig in Deutschland.“ Eine Minderheitsregierung halte sie für nicht so wahrscheinlich. „Es läuft auf Neuwahlen hinaus. Und es ist vollkommen offen, wie die ausgehen.“

Man müsse diese Situation möglichst schnell in den Griff kriegen, um nicht in eine Staatskrise zu geraten. Eine Staatskrise würde ihrer Ansicht nach eintreten, „wenn sich die derzeitige Situation zu lange hinzieht. Und wenn dabei Absprachen getroffen werden, die im Grundgesetz nicht angelegt sind.“ Die FDP-Politikerin sagte allerdings: „Jeder Partner hat das Recht, den Verlauf von Gesprächen für sich zu bewerten. Der pauschale Vorwurf der Verantwortungslosigkeit trifft nicht zu.“ (dts)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion