Live-Ticker Schweres Zugunglück in Oberbayern: Neunter Toter nach Zugunglück in Bad Aibling geborgen

Epoch Times9. Februar 2016 Aktualisiert: 7. Juli 2016 21:38

+++ 12:58 Neunter Toter nach Zugunglück in Bad Aibling geborgen +++

Nach dem schweren Zugunglück in Oberbayern haben die Rettungskräfte eine weitere Leiche geborgen. Damit erhöhte sich die Zahl der Todesopfer auf neun, wie die Polizei mitteilte. 10 weitere Menschen wurden schwer, 8 mittelschwer und 63 leicht verletzt. Am Morgen waren zwei Nahverkehrszüge auf der eingleisigen Strecke zwischen Holzkirchen und Rosenheim frontal zusammengeprallt. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zeigte sich schockiert. Das ist eines der großen Eisenbahnunglücke in der jüngeren Vergangenheit in Deutschland und speziell bei uns in Bayern“, sagte er. (dpa) 

+++ 11:30 Nach Unfall übermittelt Putin sein Mitgefühl +++

Nach dem schweren Zugunglück in Bayern mit mehreren Toten hat der russische Präsident Wladimir Putin sein Mitgefühl übermittelt. „Die Katastrophe mit vielen Verletzten und leider auch Toten ruft in Moskau Trauer hervor“, sagte Putin laut Agentur Interfax in Moskau. Putin hatte erst vor wenigen Tagen bei einem Besuch des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer in Russland von „besonderen Beziehungen“ zwischen Moskau und München gesprochen. (dpa) 

+++ 11:15 Polizei: 8 Tote +++

Bei dem schweren Zugunglück in Bayern hat sich die Zahl der Todesopfer auf acht erhöht. Das sagte ein Sprecher der Landespolizei. Die Rettungskräfte hatten auch drei Stunden nach dem Unglück an einer schwer zugänglichen Stelle keinen kompletten Überblick.

+++ 11:00 Rotes Kreuz zu Zugunglück: «Was Räder hat, ist vor Ort» +++

Um den Opfern des schweren Zugunglücks im oberbayerischen Bad Aibling zu helfen, hat das Bayerische Rote Kreuz alle verfügbaren haupt- und ehrenamtlichen Kräfte in der Region zusammengezogen.

„Alles, was Räder hat, ist vor Ort“, sagte der Geschäftsführer des BRK-Kreisverbandes Rosenheim. Bei dem Zusammenstoß zweier Nahverkehrszüge auf der Strecke zwischen Holzkirchen und Rosenheim waren am Dienstagmorgen mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Etwa 90 wurden zum Teil schwer verletzt. (dpa) 

+++ 10:38 4 Tote, 40 Schwer- und 15 Schwerstverletzte +++

Nach dem schweren Zugunglück in Oberbayern hat die Polizei die Zahl der Opfer aktualisiert: Bei dem Zusammenstoß zweier Nahverkehrszüge in der Nähe von Bad Aibling sind am Morgen vier Menschen ums Leben gekommen, es gab etwa 90 Verletzte. Unter ihnen sind 40 Schwer- und 15 Schwerstverletzte, wie ein Polizeisprecher vor Ort sagte. Er schloss nicht aus, dass sich weitere Tote in den Trümmern befinden. Die Rettungskräfte hatten auch drei Stunden nach dem Unglück an einer schwer zugänglichen Stelle keinen kompletten Überblick. (dpa)

+++ 10:20 Strecke komplett gesperrt +++

Nach dem schweren Zugunfall am Morgen in Oberbayern mit mindestens vier Toten ist die betroffene Strecke komplett gesperrt worden. Stattdessen sollten zunächst Busse den Schienenersatzverkehr zwischen Rosenheim und Holzkirchen übernehmen, wie die Bayerische Oberlandbahn (BOB) mitteilte. Die BOB betreibt die Züge auf der Unfallstrecke. (dpa)

+++ 10:02 Chef der Bayerischen Oberlandbahn: «Der Unfall ist ein Riesenschock» +++

Nach dem schweren Zugunglück am Morgen in Oberbayern mit mindestens vier Toten hat sich der Geschäftsführer der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) geäußert.

„Der Unfall ist ein Riesenschock für uns. Wir tun alles, um den Reisenden, Angehörigen und Mitarbeitern zu helfen“, sagte Bernd Rosenbusch laut Mitteilung. Die BOB betreibt die Züge auf der Unfallstrecke. (dpa) 

+++ 8:59 Zwei Tote bei Zugunglück in Oberbayern – 100 Verletzte +++

Bad Aibling (dpa) – Bei einem schweren Zugunglück in Bayern sind am Morgen zwei Menschen ums Leben gekommen. Rund 100 Fahrgäste wurden bei dem Zusammenstoß zweier Nahverkehrszüge verletzt, davon etwa 90 leicht und zehn schwer, wie ein Polizeisprecher vor Ort sagte. Das Unglück ereignete sich in der Nähe von Bad Aibling im Landkreis Rosenheim.

+++ 8:50 Mehrere Tote bei Zugunfall in Oberbayern +++

Bei einem schweren Zugunglück in Bayern sind am Morgen mehrere Menschen ums Leben gekommen. „Es gab Tote“, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. „Wir wissen aber noch nicht wie viele.“ (dpa)

+++ 8:18: Schweres Zugunglück in Oberbayern: Mehrere Verletzte +++

Bei einem schweren Zugunglück in Bayern sind am Morgen mehrere Menschen verletzt worden. Ob es Tote gab, ist nach Angaben der Polizei noch nicht bekannt. An dem Unfall nahe Bad Aibling waren zwei Züge beteiligt. Ein Zug sei in der Nähe des Klärwerks entgleist, mehrere Waggons umgestürzt, sagte ein Polizeisprecher. Nach zunächst unbestätigten Informationen von der Unfallstelle sei ein Mensch eingeklemmt worden. In der Nähe des Ortseinganges standen acht Hubschrauber auf einer Wiese, zahllose Rettungswagen seien unterwegs zur Unglücksstelle, hieß es. (dpa)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte, ,