Ludwigshafen: Jugendliche wollten 13-Jährigen auf Schulweg entführen und berauben – Passant ging dazwischen

Epoch Times9. Juni 2017 Aktualisiert: 9. Juni 2017 9:13
Als zwei Jugendliche einem 13-Jährigen die Goldkette vom Hals rissen, ging ein aufmerksam gewordener Passant dazwischen. Die Räuber mussten ohne Beute flüchten. Laut Polizei sprach einer der Ganoven Arabisch.

Am gestrigen Donnerstagmittag, den 8. Juni 2017, gegen 12.30 Uhr, war ein 13-jähriger Schüler in Ludwigshafen auf dem Weg von der Schule nach Hause. An der Kreuzung Wittelsbacher Straße und Mundenheimer Straße wurde er von zwei Jugendlichen angesprochen.

Ohne Vorwarnung wurde der Junge von einem der Täter in den Schwitzkasten genommen und zur Bahnhaltestelle am Amtsgericht gezerrt, wo man gemeinsam in die Linie 10 in Richtung Berliner Platz einstieg. Am Berliner Platz stiegen die beiden Jugendlichen mit dem Jungen in die Linie 6. Dort konnte sich der Junge losreißen.“

(Polizeibericht)

Als er dann an der Haltestelle im Bereich der Konrad-Adenauer-Brücke rasch aussteigen konnte, verfolgten ihn die Täter weiter.

Im Bereich der Lichtenberger Straße rissen sie dem 13-Jährigen die Goldkette vom Hals. Ein Passant bemerkte den Vorfall und schritt ein, wodurch die beiden Räuber ohne ihre Beute in Richtung Rheinpromenade flüchten mussten.

Täterbeschreibung:

Täter 1:

Alter: etwa 16 Jahre

Statur: zwischen 1,70 und 1,80 Meter

Bekleidung: schwarze Hose, grüner Kapuzenpullover

Täter 1:

Alter: etwa 16 Jahre

Statur: zwischen 1,70 und 1,80 Meter

Bekleidung: schwarze Hose, weißer Pullover

Besonderheiten: einer der Jugendlichen sprach Arabisch

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN