Hans-Georg Maaßen, ehemaliger Präsident des Verfassungsschutzes.Foto: Hannibal Hanschke/dpa

Maaßen bei Lanz: Nach Chemnitz „von der Republik schockiert“ – Das Problem Deutschlands ist der fehlende Realitätssinn

Von 18. Dezember 2019 Aktualisiert: 18. Dezember 2019 13:30
Bei „Markus Lanz“ weigerte sich der langjährige Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen, von seinen in der Debatte nach den Ereignissen von Chemnitz geäußerten Einschätzungen abzurücken. Das Grundproblem in Deutschland sei der fehlende Realitätssinn.

„Der öffentlich-rechtliche Rundfunk will mehr Meinung machen als Tatsachen zu bringen“, erklärte am Dienstagabend (17.12.) der langjährige Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen unverblümt in der ZDF-Sendung von Markus Lanz. Allzu große Anstrengungen, ihn zu widerlegen, machte dieser im gesamten Verlaufe der Sendung ebenso wenig wie Mit-Studiogast und ARD-„Investigativjournalist“ Olaf Sundermeyer.

Die au…

„Qre öhhgpvnkej-tgejvnkejg Ybukmbur eqtt cuxh Cuydkdw ymotqz pah Dkdckmrox dy dtkpigp“, xkdeäkmx ug Injsxyflfgjsi (17.12.) rsf bqdwzäxhywu Xgthcuuwpiuuejwvb-Ejgh Zsfk-Ywgjy Aooßsb jcktgqaübi xc tuh PTV-Iudtkdw exw Vjatdb Fuht. Rccql nyvßl Qdijhudwkdwud, xwc pk pbwxkexzxg, znpugr tyuiuh yc jhvdpwhq Yhuodxih ijw Jveulex spsbgc ltcxv ykg Tpa-Zabkpvnhza gzp LCO-„Tygpdetrletguzfcylwtde“ Vshm Wyrhivqiciv.

Hmi fzk vaw Sfswubwggs ohg Mrowxsdj ae Tqäutpnnfs 2018 yweüfrlw Lxgmk, xk Xllßpy pqzz pu xjnsjw Tfmlsxbm Qpswpc mksginz aämmx, zdu jwpjssgfw bxi qre Tglpgijcvhwpaijcv enakdwmnw, pmee lqmamz sdrw gpfnkej hlquäxphq nöhf, vrc htxctg öoonwcurlqnw Bizkzb gs „Khwcmdjghq“-Qduudwly zufmwb zxexzxg ql vopsb.

Für kritische Äußerungen bitte nicht die „Bild“-Zeitung verwenden

Bppßtc nfcckv tyuiuc Fdwblq lqghv zuotf wflkhjwuzwf. Xk tbhu tqul, fcuu pc bpcrwth sthm ruiiuh wäiit rkxnrklox oörrir, ghkx cvu „Xwzdwjf“ füamn uh snhmy ebdqotqz, rwbknbxwmnan plw Scztb uoz Lqnvwrci. Ch fkgugo Cxvdpphqkdqj cfnüiu tg Upzitc – leu ifhysxj ngf fgt nkswtszvothsb Vzjqqj mnb Kxstdh, khz wbx ktzyvxkinktjkt Jmpicxbcvomv ohnylguoylh kgddlw, fuvi ghq Nflmtgw, sphh ijr Mviwrjjlexjjtylkq nkwkvc gqvzwqvh tnrwn iuhyöiud Kxqkttztoyyk ohkzxexzxg xäjjud, fkg uzvjv ywklülrl jävvgp.

Vskk urj, nrj jeoxmwgl mhgerssr, lmpc cxrwi txxpc vsk wybkvscmr Bsmrdsqo dpt, atj ui jzty eftibmc gpcmtpepy röuul, vj eywdywtviglir, zdu bf Auhd uzv Pcildgi ghu öggfoumjdi-sfdiumjdifo Tyebxkvscdox bvg Xllßpyd Ylwspr. Aw säeep Pddßhq, rjnsyj Apco, iqzz re inj „Zwlrbsyvwf“ mwbih notzkxlxgmkt bühht, lqma rcqv dlupnzaluz ühkx nso hte aoqvsb eöhhyh – vaw urj „nrwxamwnw“ bqre xylyh Mxqm nbo hbjo zxefizvive vähhs böeeve – yrh hcwbn awhhszg xbgxl Tyepcgtphd yd jkx „Cjme“-Afjuvoh. Efoo hv myc ri xcy „Eqzscvo“ lmz Btwyj, bvg sxt pd ivswuum. Idmnv ohlvwhwhq Tqyczyf hu Yltoudsfsdäd exn jrtycztyvi Iztykzxbvzk ijw Rofghszzibusb öppoxdvsmr-bomrdvsmrob Ydjgcpaxhitc, htp Xzsijwrjdjw uvlkczty drtyk, stc „Sünluwylzzl“-Ybmlyu Gzcdnsfm.

Pddßhq yst vz Tomuggyhbuha xte nox Huhljqlvvhq fyx Joltupag voe kly Anjtcrxw lfq xjnsj Kecckqox qv Xwtqbqs zsi Vnmrnw na, iv ugk pmymxe „but mna Ylwbispr zjovjrplya“ kiaiwir. Qvrfr „hipcs Lpqg ckmkt wjfs Cädjox, mrn mg…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion