Rezeptionisten im Travel Charme Hotel im Seebad Binz auf der Insel Rügen.Foto: JOHN MACDOUGALL/AFP über Getty Images

Mecklenburg-Vorpommern lockert Regeln für Urlauber aus Corona-Risikogebieten

Epoch Times21. Oktober 2020 Aktualisiert: 21. Oktober 2020 9:32

Urlauber aus deutschen Corona-Risikogebieten können künftig wieder nach Mecklenburg-Vorpommern reisen, sofern sie keine Symptome der Krankheit aufweisen. Sie müssen weder einen negativen Corona-Test bei der Anreise vorweisen noch sich in Quarantäne begeben.

Das sieht eine Landesverordnung vor, die die Landesregierung am Mittwoch (21. Oktober) um Mitternacht in Kraft setzen wollte, wie Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) am Dienstagabend ankündigte.

Damit erkannte die Landesregierung ein Urteil des Oberverwaltungsgericht (OVG) in Greifswald an. Das Gericht hatte am Dienstag die bisherige Corona-Verordnung Mecklenburg-Vorpommerns teilweise außer Vollzug gesetzt, da darin Urlauber aus deutschen Risikogebieten strenger behandelt wurden als zum Beispiel Berufspendler oder Sportler. Zwei Hoteliers hatten dagegen geklagt.

Künftig sollen Urlauber bei der Anreise in ihrer Unterkunft lediglich eine „Hotelerklärung“ abgeben. Tagestouristen aus deutschen Risikogebieten will das Land vorerst allerdings nicht nach Mecklenburg-Vorpommern lassen. Wirtschaftsminister Glawe kündigte jedoch auch eine Änderung dieser Regelung für die kommende Woche an. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN