Zwei Frauen auf der Demonstration der Initiative „Querdenken-711“ am 1. August 2020.Foto: JOHN MACDOUGALL/AFP über Getty Images

Medienschau zur Demo-Absage: Von getwitterten Kuchenbildern und einer neuen DDR 2.0

Von 27. August 2020 Aktualisiert: 28. August 2020 8:46
Im Internet führt die Absage der angedachten Corona-Demonstration in Berlin zu großen Debatten. Das Spektrum ist breit – hier ein kleiner Einblick.

Berlin bereitet sich auf Ärgernisse vor. Im Regierungsviertel sind zunehmend Sicherungsmaßnahmen zu sehen, Zäune werden aufgestellt. Was passiert im Internet nach der Absage der Demo vom 29. August? Hier einige der unzähligen Meldungen von Twitter, Telegram und Co.

Viele Kommentare posten in diese Richtung: „Gute Demo, schlechte Demo – Nach dem Verbot der Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen wird klar: Für Berlins rot-rot-grüne Regierungskoalition ist das Coronavirus nur dann gefährlich, wenn ihr das Thema einer Demo nicht passt.“

Boris Reitschuster erklärte auf Twitter: „In Diktaturen nimmt man Regimegegner vorbeugend in Haft, weil sie ‚Verbrechen‘ begehen könnten. In Deutschland 2020 verbieten die Behörden vorbeugend Demonstrationen, weil es Verstöße geben könnte. Atemberaubend in welchem Tempo uns Demokratie und Freiheit gestohlen werden.“

Marius Vogel twittert: „Man kann von #b2908 halten was man will, aber sie im Vorraus u.a. mit dem Argument, Berlin würde solchen ‚Rechtsradikalen‘ (…) keine Bühne bieten zu verbieten ist wahrlich eine Schande für unser Land und ein Angriff auf unsere Demokratie.“

Jens Andreas: „Dann müssten auch Wahlkampftermine und öffentliche Auftritte der Politiker abgesagt werden, denn diese haben sich teilweise ebenfalls nicht an die Abstand- und Hygieneregeln gehalten!“

Einer unserer Leser postete: „Was ist nur aus Deutschland geworden? Linke, Gruene und wohl auch der Rest wollen partout eine neue DDR 2.0. Will die Mehrheit der Bundesbuerger das wirklich? Ich kann es mir absolut nicht vorstellen…“

Sicherungsmaßnahmen im Regierungsviertel Webcams off

DDboxxx sendete am 27.8. um 15:55 Uhr ihre Aufnahmen:


Gleichzeitig zeigt sich, dass die Webcams von Berlin wohl gehäuft Ausfällen unterliegen, wie diese in der Straße des 17. Juni (offline, 27.8., 16:30 Uhr), am Brandenburger Tor (offline, 27.8., 16:30 Uhr, evtl. überlastet?), Unter den Linden Höhe HUB (offline, 27.8., 16:30 Uhr), nochmal Brandenburger Tor (offline, 27.8., 16:35 Uhr). Laut einem Berliner sei die Webcam am Brandenburger Tor bereits seit mehreren Monaten offline.

Die @DPolGBerlin (Polizei Berlin) meldete sich so zu Wort: „Berlin verbietet #coronademo|s. ‚Das könnte der längst überfällige Beginn einer klaren Linie sein‘, sagt unser #DPolG-Landesvorsitzender Bodo Pfalzgraf. Wir sind gespannt wie das Verwaltungsgericht den Fall bewertet.“

Doppelmoral zu Berlins Innensenator Geisel

Oft wird folgender Vergleich gepostet:

Leser erinnert daran:Der Herr Geisel hat eine interessante Vita. Gerade 18 geworden ist er erst einmal in die SED eingetreten. Diesem Mauermörder-Verein hielt er bis zum Mauerfall die Fahne. Mit dem Eintritt in die SPD bleibt der Herr seiner Stalinistischen Grundüberzeugung treu. Man muss sich also über die Demokratie-und Grundgesetzfeindlichen Äußerungen dieses Senators nicht wundern. Wie heißt es so schön?: ‚Die Katze lässt das mausen nicht‘!“

Kuchen? Kuchen

Nach dem Aufruf in entsprechenden Twitterkanälen doch lieber Bilder von Kuchen und Torten zu posten, statt den möglichen Corona-Demonstranten einen Raum zu geben, häufen sich die Kuchenbilder. Martin Zvieger formuliert: „Schlagobers statt Schlagstöcke. Verschenkt Kuchen an die Demonstranten.

Oder anders, wie Natalie Pavlović: „Und am Samstag erreichen dann die Windbeutel Berlin[.]“

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Dazwischen sind andere Meinungen zu finden: „Ohne Maske keine DEmo. Mit Maske ja. Geisler hat alles richtig und verfassungskonform gemacht. #b2908 #SturmaufBerlin #Querdenken“, erklärt Peter.

HSME schreibt: „Ich möchte diese Covididioten nicht in Berlin. Die sollen auf ein Feld gehen und sich da gegenseitig anstecken.“

Ein anderer Twitteruser erklärt: „So dämlich Corona- und Masken-Leugner auch sind, ihnen das Demonstrationsrecht absprechen ist autoritäre Tyrannei, besonders wenn man es ihrer Meinung wegen tut. Da hilft es auch nichts im Nachhinein den Seuchenschutz als Grund vorzuschieben.“

Der Effekt? Kann in die falsche Richtung laufen: „Was das vorläufige #Demoverbot bislang bewirkt hat? In meinem Bekanntenkreis kommen nun doch viele mit ins #Shithole #Berlin am #b2908. Und aus deren Umfeld auch. Ich bin überrascht und hoch erfreut! #Geisel #SPDIOTEN“

Frauke Saggau erklärt auf Facebook: „Danke, die einzig richtige Entscheidung. Nachdem nun sogar Gedenkveranstaltungen für Opfer rechter Gewalt mit deutlich weniger erwarteten Menschen abgesagt wurden, wäre es ein äußerst fatales und falsches Signal gewesen, diese Demo zu genehmigen.“

Eher humorvoll

Auf Twitter kursiert auch eine EILMELDUNG: „Neuer Plan der #Bundesregierung: Die durch die aktuelle #CoronaPandemie bedingten #Haushaltsdefizite 2020 sollen jetzt mit #Bußgeldern der millionen Besucher der illegalen #Berlin2908 #Demo ausgeglichen werden.#CovIdioten #CoronApocalypse.“

Auf Telegram findet sich im Demo.stream eine längere Stellungnahme. Darin steht unter anderem: „Es geht schon längst nicht mehr um Corona. Es geht um die Art und Weise, wie die deutsche Politik in den letzten Jahren mit den Menschen umgegangen ist. Ganz nach DDR-Manier, werden andersdenkende ausgegrenzt, durch den sog. Staatsschutz politisch verfolgt, in die Obdachlosigkeit getrieben, ihre Arbeitsplätze vernichtet, öffentlich durch Medien diffamiert und durch linksradikale Banden gejagt, körperlich angegriffen, verletzt und sogar getötet. Es ist genau diese Art und Weise, die den Menschen in diesem Land bewusst gemacht hat, das abwegige Meinungen mit jahrelangen Gefängnisstrafen enden.“

Die Schreiber haben „nicht mehr nur das Gefühl, das die Politik nicht mehr dem Volke dient, sondern ihre eigenen Pfründe im Sinn hat“. … „Der Anstand, die Moral und das Gewissen“ verbiete es, „mit einem ganzen Volk so zu verfahren, als ob sie die persönlichen Labor-Ratten der Pharmaindustrie seien“.

Hinweis: Die Rechtschreibung der Tweets entspricht den Originaltexten.