Mehrwertsteuersenkung für die Bahn: Flixbus prüft Strecken-Streichungen

Epoch Times3. November 2019 Aktualisiert: 3. November 2019 9:15
Flixbus prüft, ob nach einer Senkung der Mehrwertsteuer auf Bahntickets ihre Verbindungen noch rentabel sind. Es könnten mehr als 100 Städte von Strecken-Reduzierungen oder Streichungen betroffen werden.

Fernbus-Anbieter Flixbus will laut eines Berichtes der „Bild am Sonntag“ möglicherweise ab 2021 dutzende Verbindungen streichen. Grund ist die geplante Mehrwertsteuer-Senkung für Bahn-Tickets auf 7 Prozent. Laut „Bild am Sonntag“ konnten mehr als 100 Städte von Strecken-Streichungen oder einer Reduzierung des Angebots betroffen sein.

Ein Flixbus-Sprecher sagte der Zeitung, ohne die Pläne direkt zu bestätigen: „Grundsätzlich kommentieren wir interne Planungen nicht. Klar ist aber auch, dass die einseitige Mehrwertsteuer-Senkung die Rahmenbedingungen im Fernverkehr massiv verschiebt.“

Und weiter: „Die Politik hat die beliebten Fernbusse erst ermöglicht und macht sie nun in der Fläche wieder kaputt.“ (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN